Zoom

Transportwelt: Feinstaub: Mehr Zeit für die Umwelt

Um die Feinstaubgrenzwerte der EU einzuhalten, erhält Deutschland von der Europäische Kommission eine Fristverlängerung. Der Beschluss der Europäischen Kommission betrifft fünf Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Dazu gehören der Ballungsraum Köln, Aachen, Warstein, Grevenbroich und Leipzig. Bis 11. Juni 2011 sind diese Gebiete von der verpflichtenden Einhaltung der PM 10-Grenzwerte ausgenommen. Deutschland hatte 2007 einen entsprechenden Antrag auf eine befristete Ausnahme von dem Beschluss der EU-Luftqualitätsnormen für Feinstaub beantragt. Die Europäische Kommission hat entschieden, dass die genannten Gebieten Ausnahmen seien. Die Kommission geht davon aus, dass die Grenzwerte bis zum Ablauf der Frist  erreicht werden. Für Feinstaub (PM 10) gelten zwei verbindliche Grenzwerte. Die durchschnittliche Jahreskonzentration von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter und eine Tageskonzentration von 50 Mikrogramm, die höchsten 35 Mai in einem Jahr überschritten werden darf.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

11. März 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.