Wieder Durchfahrtsverbot in Stuttgart Zoom

Transportwelt: Durchfahrtsverbot in Stuttgart

Seit gestern Morgen zehn Uhr stehen die Verbotsschilder wieder rund um Stuttgart. Lastzüge, die keine Lieferadresse oder keinen Standort in Stuttgart nachweisen können, dürfen nicht mehr durch die Schwabenmetropole fahren. Schon von  Anfang 2006 bis Ende 2008 wurde dies so gehandhabt. Erst mit der Einführung der Umweltzone wurde die Beschränkung aufgehoben, nun gilt sie wieder. Dahinter steht ein Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts, dass über eine Anwohnerklage zu entscheiden hatte. Das Urteil verpflichtete im vergangenen Sommer den Regierungspräsidenten, bis zum 1. März 2010 zwei geeignete Maßnahmen einzuführen, um die Feinstaubbelastung spürbar zu senken. Das Durchfahrtsverbot sei ein wirkungsvoller Beitrag, die Luftqualität zu verbessern, sagte Regierungspräsident Johannes Schmalzl der Stuttgarter Zeitung, „aber unsere Erwartungen gehen nicht in den Himmel.“ Von der A8 aus Richtung München kommend gilt das Verbot ab der B 313, Abfahrt Wendlingen. Ausgenommen ist aber die B10 mit den Abzweigern nach Waiblingen (B14) und Kornwestheim (B27/B27a).

Datum

2. März 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.