Daimler investiert kräftig in Wörth Zoom

Transportwelt: Daimler investiert kräftig in Wörth

Der Stuttgarter Daimler-Konzern sieht nach dem dramatischen Absatzeinbruch der Branche erste Anzeichen einer Erholung. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (DPA). Allerdings ist ein Ende der Krise für den Werksleiter im größten Daimler-Lastwagenwerk im rheinland-pfälzischen Wörth, Yaris Pürsün, noch nicht absehbar. Er kündigte Rekordinvestitionen von 500 Millionen Euro für das Werk mit rund 11.000 Beschäftigten an. „Wir haben die Talsohle erreicht“ sagte der Werksleiter am Montag. „Daher gehen wir zuversichtlicher ins neue Jahr.“ Die Kurzarbeit solle dennoch bis Juni 2010 weitergehen. Im vergangenen Jahr war der Lastwagen-Absatz von Daimler um 40 bis 60 Prozent eingebrochen. In der Krise habe Daimler seinen Marktanteil bei Lastwagen in Europa halten oder ausbauen können, sagte Pürsün. Von Januar bis Oktober 2009 sei der Marktanteil von Mercedes-Benz-Lastwagen um zwei Prozentpunkte auf 22,5 Prozent gestiegen. Vom weltweiten Nachfrageeinbruch kaum betroffen war das Segment Sonderfahrzeuge - dort entsteht beispielsweise der Unimog. Hier wurden im Krisenjahr sogar 50 Arbeitsplätze neu geschaffen. Denn diese Fahrzeuge würden hauptsächlich von Kommunen gekauft, erklärte Pürsün.

Datum

18. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.