Transportwelt: Daimler in den roten Zahlen

Der Fahrzeugbauer Daimler ist im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gerutscht. Sowohl der Konzern als auch die Nutzfahrzeugsparte schlossen mit einem negativen Ergebnis ab. Das Vorsteuerergebnis des Konzerns fiel von 2,7 Milliarden auf minus 1,5 Milliarden Euro. Die Nutzfahrzeugsparte Daimler Trucks musste ebenfalls einen Fehlbetrag von einer Milliarde Euro hinnehmen, nach 1,6 Milliarden Euro im Vorjahr. Der Gesamtumsatz brach um ein Fünftel auf 78,9 Milliarden Euro ein, wie Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche bei der Bilanzvorlage in Stuttgart erklärte. „2009 war für Daimler aber kein verlorenes Jahr“, betonte er. Das Unternehmen habe die Krise genutzt, um seine Effizienz zu erhöhen und seine Kosten zu senken. „Unterm Strich haben wir 2009 ergebniswirksame Verbesserungen von mehr als fünf Milliarden Euro realisiert“, sagte Zetsche. Als Beispiele nannte er die reduzierten Arbeits- oder die Materialkosten. Für das laufende Jahr verordnet sich Daimler wieder Gewinne. Er sieht bereits Anzeichen für eine Belebung. „Im dritten Quartal 2009 waren wir wieder in der Gewinnzone“, sagte Zetsche. Der Konzern peilt ein Ergebnis von mehr als 2,3 Milliarden an, die Nutzfahrzeugsparte einen Wert von etwa 200 Millionen Euro. Eine Umsatzprognose gibt das Unternehmen nicht ab.

Datum

19. Februar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.