Zoom

Transportwelt: Automobilspediteure sauer auf Konzerne

Fast zwei Monate nach der Erhöhung der Lkw-Maut durch die Bundesregierung ist es den Fahrzeugspediteuren in Deutschland noch nicht gelungen bezüglich der Weiterberechnung der erhöhten Mautkosten mit all ihren Kunden zum Abschluss zu kommen. Besonders Konzerne wie Ford und Volkswagen spielen nach Ansicht des Vereins Automobillogistik im BSL (AML) auf Zeit und sperren sich gegen einen Abschluss der Mautverhandlungen. Dieses Verhalten hält der AML-Vorsitzende Kurt Lehner für unsolidarisch, denn die Mautbelastung falle auf die gesamte Wirtschaft zurück. Dass an einem Ausgleich der Maut kein Weg vorbeiführe, wüssten die Hersteller selbst am besten. Ansonsten sterben ihnen laut AML früher oder später die Dienstleister weg.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

20. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.