Zoom

Transportwelt: Auch Schifffahrt muss Rückgänge schlucken

Im ersten Quartal 2009 gingen sowohl die beförderten Gütermengen auf den deutschen Binnenwasserstraßen als auch der Seegüterumschlag um jeweils etwa 19 Prozent zurück. Nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist der Containerverkehr überdurchschnittlich eingebrochen. Binnenschiffe transportierten demnach mehr als 25 Prozent weniger TEU (20-Fuß-Container). Im Seeverkehr lag der Rückgang laut Destatis bei mehr als 24 Prozent. Bei Gütermengen, die per Binnenschiff über die deutsche Grenze befördert wurden, ging der Transport ebenso um 24 Prozent zurück. Der Seeverkehr musste bei Auslandswaren ein Minus von 22 Prozent hinnehmen. Ein kräftiges Minus verzeichnet der Empfang aus dem Ausland. Die Binnenschifffahrt registrierte ein Minus von 4,1 Millionen Tonnen, 8,7 Millionen weniger waren es im Seeverkehr. Nach Gütern sortiert ergab sich das größte Minus mit rund 31 Prozent bei Steinen und Erde. (3,8 Millionen Tonnen). Bei den festen mineralischen Brennstoffen kletterte der Transport um zwei Millionen Tonnen. Im Seeverkehr wurden 500.000 Tonnen Mineralölerzeugnisse mehr transportiert.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

13. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.