Tag der Logistik 2016 7 Bilder Zoom

Tag der Logistik 2016: Alles ist möglich

Fast 460 Veranstaltungen und dies neben Deutschland in weiteren 22 Ländern: Der Tag der Logistik ist zum Exportschlager geworden.

 Zum neunten Mal fand heute der Aktionstag statt, zu dem die Bundesvereinigung Logistik (BVL) als federführende Organisation fast 40.000 Teilnehmer erwartete. "Wenn wir über Logistik sprechen, dann meinen wir komplexe Vorgänge, die eine immense Bedeutung für die Wirtschaft, aber auch für das tägliche Leben jedes einzelnen Menschen haben", sagte Prof. Raimund Klinkner, Vorstandsvorsitzender der BVL, bei der zentralen Pressekonferenz am Vormittag in Leipzig. 
 

Gut für’s Image ist die Veranstaltung also allemal, ebenso gut aber auch für die Gewinnung von Fachkräften und von Nachwuchs für Ausbildung und Studium. Klinkner zog das Fazit, dass bei der Vielfalt eigentlich für jedes Talent eine interessante berufliche Herausforderung dabei sein dürfte.

Ohne Logistik läuft nichts

"Die Logistik macht’s möglich" lautet das Motto – und was alles dahintersteckt, zeigte etwa die Unternehmensgruppe Fischer. Zu ihrem Portfolio gehören auch Technikspielzeug sowie Kunststoffteile für den Automotivebereich, bekannt ist sie aber vor allem für ihre Befestigungssysteme, die unter anderem auch für den Bau des höchsten Gebäudes der Welt, des Burj Khalifa in Dubai, verwendet wurden. 

Möglich macht das die Logistik: Das Global Distribution Center am Hauptsitz im Waldachtal in Schwarzwald, das zum Tag der Logistik sein Pforten öffnete,  dient als Nachschublager für die weltweiten Landesgesellschaften von Fischer und als Auslieferungslager für Kunden in Deutschland. Die Besucher besichtigten das neue, automatische Kleinteilelager, das als Shuttle-Lager arbeitet, und bestaunten die Technik, die die Ware direkt zum Kommissionierer befördert. Bemerkenswert auch die Laufzeit: Was heute bestellt wird, ist bereits morgen beim Kunden. Selber aktiv wurden die Teilnehmer am Nachmittag bei einem Workshop "Verbesserung bottom up" mit den Fischer Verbesserungsteams und Professoren der Hochschule Pforzheim.

Von China nach Deutschland

Eine Auswahl weiterer Veranstaltungen, die auf dem Programm standen: Betriebsbesichtigung bei der Fachspedition Fels in Heidelberg, "Der Weg des Arzneimittels – vom der chinesischen Provinz bis in die deutsche Apotheke" im Ingenieurwerk in Hamburg, eine Besichtigung des Frachtflughafens Leipzig/Halle Airport und – zusammen mit dem Logistik-Netzwerk Leipzig-Halle – Informationen zu Ausbildungs- und Berufseinstiegsmöglichkeiten, Besichtigung der Contargo-Terminals in Basel, Frankfurt am Main, Ludwigshafen, Neuss und Wörth oder ein Blick hinter die Kulissen beim Bocholter Transport- und Logistikdienstleister BTG Feldberg & Sohn (BTG), und vieles mehr… 

Ilona Jüngst

Autor

Foto

DB

Datum

22. April 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.