Mercedes-Benz Actros Schumacher 14 Bilder Zoom
Foto: Karl-Heinz Augustin

Supertruck von Josef Schumann

Spedition erneuert Sieben-Weltwunder-Truck

Die Spedition Josef Schumacher hat den Sieben-Weltwunder-Truck erneuert – Zugmaschine ist nun ein Actros 1845.

Mit Airbrush-Gemälden verzierte Supertrucks sind oft bei selbstfahrenden Transporteuren oder als Flaggschiffe kleinerer Fuhrparks anzutreffen. Eine Ausnahme ist hier die Spedition Josef Schumacher aus Würselen mit ihren zahlreichen Supertrucks. Das 1931 gegründete Fuhrunternehmen hat sich über die Jahrzehnte zu einem Anbieter moderner Logistik gewandelt, unter anderem mit eigenen Kühlhäusern und Dienstleistungen, die weit über den reinen Straßentransport hinausgehen. Aber bis heute ist Schumacher auch ein familiengeführter Betrieb in der Hand der Nachfolger des Firmengründers. Der aktuelle Senior, der bescheiden alle Fotos von sich verweigert, ist noch mit seinen vitalen 75 Jahren täglich im Büro. Lastwagen sind das Rückgrat des Unternehmens, insgesamt rund 200, gut die Hälfte davon als 40-Tonnen-Lastzüge.

Der Großteil der Flotte ist in schlichtem Weiß gehalten, doch für ein Dutzend einzigartig lackierter Sattelzüge ist der Schumacher weithin bekannt. Es sind rollende Kunstwerke mit durchgehenden Motiven über Zugmaschine und Kofferauflieger, die Kunst und Kultur sichtbar auf die Straße bringen: die Herpa-Geschichtstrucks.

Lange Tradition der verschönerten Flotte bei Schumacher

Sie entstanden in Zusammenarbeit mit dem Modellbauer Herpa, der damit für seine liebevoll gestalteten Lastwagenminiaturen wirbt. Vom Stammsitz in Dietenhofen aus kümmert sich Herpa-Verkaufsleiter Matthias Wolff intensiv darum, für neue Airbrush-Projekte die passenden Fahrzeugbetreiber zu finden und sie gemeinsam mit ihnen zu realisieren.So gibt es auch einige Herpa-Trucks, die woanders laufen, doch der Großteil ist bei Schumacher beheimatet. Der erste war dem Thema "Die Wiege der Menschheit" gewidmet, das ursprüngliche Original wurde nach einer Havarie durch einen thematisch gleich gestalteten Nachfolger ersetzt. Der zweite trug als Motto den amerikanischen Goldrausch, der dritte war dann schon vor etlichen Jahren der Sattelzug zu Ehren der sieben Weltwunder.

Ursprünglich ging der zu Holger Morgenstern in Hassfurth, vor rund vier Jahren aber kaufte Schumacher diesen Sattelzug auf. Damals diente noch ein DAF XF105-510 als Sattelzugmaschine, doch der war jetzt mit ordentlicher Lebensleistung reif für die Ausmusterung aus der Langstreckenflotte von Schumacher. Als Nachfolger wurde ein neuer Mercedes-Benz Actros 1845 bestellt. Und weil man die Tradition der verschönerten Flotte bei Schumacher ehrt, wurde auch dieser Sattelschlepper von Airbrusher Walter Rosner passend mit Motiven der legendären sieben Weltwunder lackiert. Zum Frühjahr kann die rollende Geschichtsstunde nun wieder auf Tour gehen.

Die sieben Weltwunder der Antike

Was waren nun die sieben Weltwunder der Antike? Ein Streifzug um den neuen Geschichtstruck liefert die Antwort: Zunächst die Pyramiden von Gizeh. Sie entstanden vor über 4.500 Jahren und sind unter den klassischen Weltwundern das einzige noch erhaltene Bauwerk. Die größte davon, die Cheops-Pyramide, ist 140 Meter hoch. Im alten Ägypten dienten die Pyramiden als Begräbnisstätte für die Pharaonen. Nächstes Wunder sind die Hängenden Gärten der Semiramis. Wie sie genau aussahen, weiß kein Historiker, doch die Technik mit schwebenden Beeten und raffinierter Bewässerung beeindruckte die Menschen damals zutiefst. Der Koloss von Rhodos bestand als Statue des Sonnengottes Helios mit einer Höhe von damals gigantischen 36 Metern komplett aus Bronze. Erbaut wurde er um 300 v. Chr. in der Hafenstadt Rhodos. 66 Jahre später stürzte er bei einem Erdbeben um.

Der Tempel der Artemis wiederum galt als der größte der damaligen Welt und stand in der Stadt Ephesos (heutige Türkei). Er war der griechischen Göttin Artemis geweiht. Der Bau begann um 560 v. Chr. und dauerte 120 Jahre. Unvorstellbar groß für damalige Verhältnisse war der Leuchtturm von Pharos. Auf der Insel ragte das Leuchtfeuer 145 Meter auf. Sein Bau wurde 282 v. Chr. nach etwa 20-jähriger Bauzeit vollendet. Weltwunder Nummer sechs, das Mausoleum von Halikarnassos, wurde um 360 v. Chr. als Grabmal für den persischen König Mausolos II. errichtet. Es stand im Südwesten Kleinasiens (heutiges Bodrum).

Über 20 Jahre bei Schumacher als Fahrer angestellt

Die Zeus-Statue des Phidias schließlich entstand im 4. Jahrhundert v. Chr. in einem Monumentalbau, dem Zeus-Tempel. Seit 430 v. Chr. beherbergte er eine zwölf Meter große Abbildung des Göttervaters. Geschaffen wurde sie vom Bildhauer Phidias, der rund 20 Jahre daran gearbeitet hat.Ein kompletter Airbrush-Sattelzug braucht im Durchschnitt 650 Arbeitsstunden, bis er als Gesamtkunstwerk erstrahlt. Vieles davon ist Fleißarbeit. So ist schon die Vorbereitung des Untergrunds mit Schleifen, Reinigen und dem Abbauen vieler Teile, äußerst aufwendig. Danach erst nimmt Walter Rosner seine Sprühpistolen in die Hand.

Beim Weltwunder-Sattelzug war es jetzt durch den bereits bestehenden Trailer etwas weniger Arbeit, aber auch hier zog sich der Entstehungsprozess über gut drei Wochen hin. Mit Unterbrechungen schon über 20 Jahre bei Schumacher als Fahrer angestellt ist Norbert Bock. Der Herzogenrather, Jahrgang 1963, begeistert sich seit seiner Kindheit für Lastwagen. Er machte aber nicht nur die Fahrerlaubnis für die Schweren, sondern wurde auch Karosseriebauer – erst Geselle, dann Meister. Doch als sich der Fahrzeugmarkt nach dem Fall der Mauer dahin gehend veränderte, dass die reparaturbedürftigen Autos schnell in die ärmeren Länder verscheuert wurden, begann er bei Schumacher zunächst in der Werkstatt, bis der Ruf der Straße bald immer lauter und dann unüberhörbar wurde.

Schwerpunkt bei Schumacher ist Süßwarenlogistik

Er liebt vor allem seine Nachtfahrten, wenn wenig Verkehr herrscht. Mit dem Thermoaufbau ist er viel auf termingesteuerten Linienverkehren unterwegs. Meist geht es durch Deutschland, seltener mal ins benachbarte Ausland. Seine Frau steht hinter seinem Beruf, die beiden sind seit 29 Jahren verheiratet. Zwei Töchter haben sie großgezogen, 22 und 25 Jahre alt, beide studieren Wirtschaft. Auch um das Studium zu unterstützen, fährt der Vater bis heute gerne in die Ferne – zumal mit diesem Hingucker. Fast alle Touren bewegen Lebensmittel. Ein Schwerpunkt bei Schumacher ist speziell die Süßwarenlogistik. Dazu kommen viel Tiefkühlware und Milchprodukte. Komplett- und Teilladungen sind bunt gemischt. Zwischen den Ladestellen ist Bock auch viel abseits der Hauptstrecken unterwegs. Gutes Fernlicht ist Norbert dabei auf nächtlichen Landstraßen wichtig geworden.

2013 fing er an, sich für die schönen Lastwagen zu interessieren, fuhr ein erstes Mal zur Firmenfeier beim Truck-Grand-Prix am Nürburgring. Kurz danach bekam er seinen ersten eigenen Airbrush-Zug, und mittlerweile sind daraus viele gute Freundschaften entstanden. Es verlangt Pflegebereitschaft, so einen Lkw zu fahren, aber es bereitet ihm noch immer großes Vergnügen. Auf dem Weg zur Abholung des Actros beim Airbrusher hat er noch in Berg Station gemacht und sich im Zubehörshop mit schönen Sitzbezügen und einigen Extras versorgt, um sich die Kabine wohnlicher zu machen. Nun kann sein Sattelzug wieder landauf, landab an die sieben Weltwunder der Antike erinnern.

Dieser Inhalt ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

› Jetzt anmelden

Sie haben noch kein Digital-Abo? Angebote und Informationen zu unseren Titeln und den Digital-Abos erhalten Sie in unserem Shop.

› Jetzt informieren
Dieser Artikel stammt aus Heft FERNFAHRER 05/2017.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.

Autor

Datum

31. März 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.