Supertruck Scania T500 20 Bilder Zoom

Supertruck Scania T500: Grandioser Familientruck

Sommer 2014 hat das österreichische Transportunternehmen Vögel in Sachen schöner Fahrzeuge nochmals Zuwachs bekommen. Bis jetzt hat die vollständige Veredelung des Scania-Haubers gedauert.

Mehr als 300 Fahrzeuge rollen mittlerweile unter der Flagge der Vögel Transporte GmbH aus Bludesch im Vorarlberg. Neben ein paar schönen Oldtimern und ein paar in Ehren ergrauten Mitgliedern des Fuhrparks ist es vor allem der rote Scania-Hauber, der für Aufsehen sorgt. Seine Premiere hatte der 500 PS starke Hauber beim Truckertreffen auf dem Autohof Berg Ende Juni 2014. Nach dem Fest verblieb der Dreiachser auch gleich bei Sabine Kniebaum und Ernst Auhuber in Oberfranken für die Anfertigung der Innenausstattung.

Die Liege musste einem Tischchen, das aus Glas und einem Lenkrad gefertigt wurde, und zwei Sitzgelegenheiten weichen. Das Bett selbst wanderte nach vorne über das Armaturenbrett. Das gesamte Fahrerhaus wurde mit Leder und Alcantara ausgeschlagen. Der Fußboden und die Sitzbezüge sind sogar ganz aus Echtleder gefertigt. Für stimmungsvolles Licht in der Kabine sorgt indirekte Beleuchtung.

In Anlehnung an das Firmendesign neu lackiert

Bereits vor der Gestaltung des Innenraumes hatte Airbrush-Künstler Markus Niedergesäß aus Cottbus den V8-Hauber in wochenlanger Filigranarbeit mit roter Farbe lackiert und ihn an einigen Stellen mit funkelnden Perleffekten versehen. In Anlehnung an das "normale" Firmendesign besitzt der Hauber natürlich auch die typischen Streifen des Transportunternehmens Vögel. Rechts und links am Fahrerhaus weisen die Gemälde auf den Werdegang des Transportunternehmens hin. Die Beifahrerseite lackierte Markus Niedergesäß mit dem Saurer-Hauber des Firmengründers August Vögel. Er steht vor dem Familienanwesen beziehungsweise dem damaligen Sitz des Betriebes. Auf der Fahrerseite ist der betagte Vorgänger, der kantige Scania-Hauber aus dem Jahre 1991 auf dem aktuellen Firmengelände abgebildet.

An der Fahrerhausrückwand ist die Firmenflotte feinsäuberlich aufgereiht. Die oberen Abdeckungen der Chassisverkleidung fungieren als überdimensionale Landkarte. Auf ihr sind die Niederlassungen und Standorte des Transportunternehmens angesiedelt. Besonders Stefan Vögel ist das Fahrzeug ans Herz gewachsen. Er absolvierte gemeinsam mit Markus Niedergesäß den Löwenanteil der Planungen für den Umbau.

Eigentlich war der Scania Ende 2006 als R-Frontlenker vom Band gerollt und verrichtete einige Jahre in Holland seinen Dienst als Blumenlaster. Dort wurde er schließlich auch zum Hauber umgebaut. Im Rahmen des Umbaus wurde übrigens auch die Front modifiziert. Sie trägt seither ebenfalls das Design der R-Reihe und besitzt überdies ganz oben noch eine Kühlrippe mehr als all die anderen schwedischen Hauber.

Teilnahme an Großveranstaltungen und ganze normale Transportaufgaben

Die dreiachsige Sattelzugmaschine ist fast ausschließlich Ton in Ton lackiert. Nur die hochgezogene Auspuffanlage, die der Scania im Sommer 2015 bei "Discio Truck" in Italien verbaut bekam, darf sich spiegelnd und auf Hochglanz poliert präsentieren.
Überdies würde sich der Hauber bei jedem Zubehörhändler auch gut als Ausstellungsobjekt eignen. Er ist so ziemlich mit allen angesagten Details und Ergänzungen versehen, die der exquisite Teilemarkt derzeit hergibt.

Von der alltäglichen Arbeit ist der Hauber aber noch nicht freigestellt. Neben der Teilnahme an einigen europäischen Großveranstaltungen und vielen anderen Festivals, wurde er bisher ganz normal für die verschiedensten Transportaufgaben herangezogen.
Künftig wird das imposante Fahrzeug aber etwas kürzer treten dürfen. Vor allem die Wintermonate hindurch wird er wegen des Salzes und der Steinschlaggefahr nicht mehr unterwegs sein. Nach fast zehn Jahren Arbeitszeit und mit mehr als 1,2 Millionen Kilometern auf der Uhr hat er sich das auch redlich verdient. Seine Aufgabe ist es jetzt, als Aushängeschild von Firma und Familie zu fungieren und ihnen so lange wie möglich erhalten zu bleiben.

Technische Daten

Scania Hauber von Vögel Transporte

Truck: Scania T 500 V8 6x2 Euro 5
Erstzulassung: Januar 2007
Leistung: 500 PS/368 kW
Laufleistung: 1.230.000 km
Eigentümer: Vögel Transporte GmbH, Bludesch, Österreich
Artwork: Markus Niedergesäß, Cottbus, Deutschland
Innenausstattung: Lkw-Zubehör GmbH, Berg, Deutschland
Aufgabengebiet: Tank- und Sondertransporte sowie repräsentative Aufgaben

Dieser Artikel stammt aus Heft FERNFAHRER 04/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.

Autor

Foto

Otto Miedl

Datum

11. März 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.