Zoom

Stückgutkooperationen im B2C-Bereich: Neue Türen öffnen sich

Immer häufiger liefern Stückgutspeditionen bei Privatkunden an. Cargoline und IDS haben hohe Erwartungen.

Ein Buch zum Kunden zu bringen stellt weder Online-Händler noch Paketdienste vor größere Herausforderungen. Verbraucher schätzen es, dass sie rund um die Uhr bestellen können und die Ware bei Bedarf am nächsten Tag eintrifft. Das lässt die Kassen der Internet-Kaufhäuser klingeln: Ihre Umsätze kletterten voriges Jahr um zwölf Prozent auf knapp 47 Milliarden Euro, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) soeben mitgeteilt hat.

Mit diesem Tempo scheint es weiterzugehen: Für 2016 sagt der Verband ein Plus in gleicher Größenordnung voraus. "Die Umsatzsteigerung ist eine Abstimmung per Maus-Klick: E-Commerce und Versandhandel stehen für mehr Auswahl, Service und modernes Einkaufserlebnis", erklärt BEVH-Präsident Gero Furchheim. Am liebsten bestellen Verbraucher Bekleidung, an zweiter Stelle folgen Elektroartikel und danach Bücher.

Stückgutspeditionen sehen Potenzial

Doch es sind eben nicht nur Bücher oder MP3-Player, die zum Kunden müssen – und die problemlos in den Briefkasten passen. Immer öfter ordern Verbraucher sperrigere Ware übers Netz – seien es Kühlschränke oder Fitnessgeräte. Nicht nur, weil sie durch völlige Preistransparenz im Netz leicht an Schnäppchen kommen, sondern auch, weil die Sendung dann gleich bis ins Haus geliefert wird. 

Und hier kommen die Stückgutspeditionen ins Spiel: Sie sind traditionell nicht für Privatkunden tätig, wollen sich den Anforderungen des Marktes und von B2C (Endkundengeschäft) aber nicht entziehen. Mehr noch: Sie sehen hier durchaus Potenzial. Teilweise gehen die von trans aktuell befragten Stückgutkooperationen von einer erheblichen Steigerung des B2C-Anteils bis 2020 aus. Die Wachstumsprognosen liegen bei bis zu 67 Prozent – wobei die Basiswerte noch relativ moderat sind.

Anliefern auch am Abend

Cargoline geht davon aus, dass 2020 bereits jede vierte Sendung innerhalb des Netzwerks an Privathaushalte geliefert wird. Aktuell liegt der Sendungsanteil bei 15 Prozent. Bei jährlich mehr als zwölf Millionen Sendungen wären das drei Millionen Sendungen – mehr als das Volumen, das die Kooperation Online jährlich umschlägt. 

"Die Antwort der Cargoline für das neue Geschäftsfeld heißt B2C-Line", erklärt Geschäftsführer Jörn Peter Struck. Damit würden Sendungen an private Kunden auto­matisch auf Smartphones oder per E-Mail avisiert. Kunden können entweder dem angebotenen Zeitfenster zustimmen oder ein neues vereinbaren, das auch in den Abendstunden liegen kann. Die Cargoline-Partner packen die Sendung bei Bedarf aus und nehmen die Verpackung mit. "Die Nach­frage ist grundsätzlich da, vor allem bei Lieferungen mit einem höheren Warenwert und bei schweren Gütern wie weißer Ware, Möbeln oder Gartenartikeln", heißt es. Die Abwicklung solcher Sendungen sei aber deutlich aufwendiger als beim klassischem Stückgut.

Starke Dynamik im B2C-Markt

IDS rechnet im B2C-Markt ebenfalls mit starker Dynamik und geht davon aus, von diesem Boom weiter zu partizipieren. Aktuell ist jede zehnte Sendung innerhalb des IDS-Netzes an Privatkunden adressiert. Bis 2020 werde der Anteil bei 15 Prozent liegen, so die Prognose. Die Kooperation hat seit 2011 ein BC2-Angebot auf dem Markt, zum August 2015 hat sie den damit verbundenen Service noch deutlich erhöht. "Wir haben die voll automatisierte E-Mail-Avisierung für Privatkunden eingeführt und damit die Lieferzeiten von ehemals drei bis vier auf ein bis zwei Tage reduziert", bilanziert Geschäftsführer Dr. Michael Bargl. 2015 habe das Produkt B2C mit einer Steigerung von 17,8 Prozent den größten Zuwachs im gesamten IDS-Produktportfolio erzielt, heißt. 

Für die Kooperation bietet die Positionierung im E-Commerce-Geschäft nicht nur Wachstums­perspektiven, sondern auch Effizienzvorteile: Die Mitarbeiter sparen sich durch das E-Mail-Avis zeitraubende Telefonabstimmungen, und die Sendungen verweilen nicht mehr so lange im Lager und nehmen dort kostbaren Platz weg. 

Zeitgleich wie der verbesserte Service bei IDS ist auch System Alliance im August mit einem Angebot für Privatverbraucher auf den Markt gegangen. "Es gibt eine hohe Akzeptanz bei den Kunden", teilt das Netzwerk mit. Der B2C-Anteil liege bei acht Prozent und werde tendenziell zunehmen. "Premium Service Avis" heißt der neue Service bei System Alliance. Ebenfalls 2015 mit B2C gestartet ist 24 plus, macht zur Akzeptanz und den Prognosen aber noch keine Angaben.

Eigene Privat-Angebote

Ein Jahr zuvor hatte VTL mit "VTL Private" das Thema für sich entdeckt – ebenso CTL. Vier Prozent aller CTL-Sendungen sind derzeit für Privatleute bestimmt, für 2020 rechnet das Netzwerk mit einer Quote von fünf bis sechs Prozent. "CTL-Privat" nennt sich die neue Dienstleistung. Ähnlich hoch sind die aktuellen und erwarteten B2C-Anteile bei der Kooperation Star, die ebenfalls ein entsprechendes Angebot in Planung hat. 

Auch Online verzeichnet einen stetigen Anstieg der B2C-Sendungen. "Diese Leistungen bieten wir seit vielen Jahren an und werden sehr gut angenommen", bilanziert das Bündnis. ILN gibt an, ebenfalls seit 2012 mit  entsprechenden Angeboten auf dem Markt zu sein. Der Verbund schätzt den B2C-Anteil auf zwei bis drei Prozent.

Als ausgemacht gilt, dass auch bei den kleineren Kooperationen die Sendungsmengen für Privatleute wachsen werden. Was das für die Kooperationen bedeutet, lässt sich noch nicht genau vorhersagen. Cargoline-Chef Struck drückt es wie folgt aus: "Aktuell befinden sich alle Stückgutkooperationen noch am Anfang des Weges, wir wissen derzeit nicht genau, wo die Reise hingehen wird." Klar dürfte sein, dass es eine erlebnisreiche Reise sein wird, von der die Kooperationen profitieren können.

Download
Kostenlos herunterladen Kooperationen (PDF)
Dieser Artikel stammt aus Heft trans aktuell 06/2016.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.
Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Contrastwerkstatt - Fotolia

Datum

3. März 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.