Europa, Lkw, Emission Zoom

Studie von ACEA: CO2-Emissionen von Nutzfahrzeugen im Visier

Der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) hat auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 eine Studie zur Reduktion von CO2-Emissionen vorgestellt. Hinzu kommt die Emissions-Planungssoftware VECTO.

Der Vorstand des ACEA-Nutzfahrzeugausschusses, Volvo-Chef Martin Lundstedt, hat dabei alle Autos im Blick – vom Lkw über den Bus bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen. Dreh- und Angelpunkt des Vorhabens, die CO2-Emissionen zu senken, ist die Planungssoftware VECTO.

Dieses Tool ermögliche es, die unterschiedlichsten Fahrzeuge zu konfigurieren, um die CO2-Werte zu ermitteln. "Das klingt nicht nur komplex, das ist tatsächlich so kompliziert", erklärte Lundstedt. Neu ist VECTO (Vehicel Energy Consumption Calculation Tool) allerdings nicht. Denn dieses Fahrzeug-Energieverbrauch-Berechnungswerkzeug wurde bereits 2013 vorgestellt. VECTO greift neben Modellstrecken, also typischen Einsatzprofilen, auf gemessene Inputfaktoren zurück. Gemessen und geliefert werden sie von den Fahrzeugherstellern. Daraus errechnet die Software VECTO dann den Verbrauch.

ERTICO ITS Europe erstellt Studie für ACEA

Des Weiteren stellte ACEA die Studie "ITS for Commercial Vehicles" vor. Eine Untersuchung, bei der die Initiative "ERTICO – ITS Europe" bestehende Studien zusammengetragen und ausgewertet hat. Deren CEO Hermann Meyer stellte die Ergebnisse in Hannover vor. Die waren dann ebenfalls wie erwartet: Zwischen sieben und zehn Prozent weniger Verbrauch durch Fahrerschulungen, vier bis zwölf Prozent Einsparung durch Eco-Routing oder auch bis zu 16 Prozent beim Platooning.

Portraits

Autor

Foto

Fotolia/Beugdesign, Montage: Frieser

Datum

21. September 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.