Zoom

Studie: Verhalten im Verkehr führt zu Kettenreaktion

Bestimmte Verhaltensweisen im Straßenverkehr können sich auf andere Verkehrsteilnehmer übertragen und sich so hochschaukeln.

Das hat eine Studie des Reifenherstellers Goodyear in Zusammenarbeit mit der London School of Economics and Political Science (LSE) ergeben. Die Forscher haben insgesamt 9.000 Autofahrer in 15 europäischen Ländern befragt. So gaben 87 Prozent der Befragten an, dass sie das rücksichtsvolle Verhalten eines Verkehrsteilnehmers in der Folge dazu veranlasst, sich ebenfalls freundlich zu verhalten. 55 Prozent gaben aber auch zu, dass sie den Frust über einen Fahrer in der Folge an einem anderen auslassen würden. Die Studie warnt hier vor einem gefährlichen Schneeballeffekt, wenn Autofahrer ihren Unmut weitergeben. Dies könne zu gefährlichen Situationen und Unfällen führen. Darüber hinaus würden viele Fahrer andere Fahrzeuge nur als anonyme Objekte wahrnehmen und nicht als Fahrzeuge, in denen ebenfalls Menschen sitzen.

Autor

Foto

Goodyear

Datum

8. Dezember 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.