Sicherheit Zoom

Straßenverkehr: Müdigkeit im Herbst erhöht Unfallgefahr

Wenn die Tage kürzer werden, wird der Mensch schneller müde - und das kann Autofahrer in Gefahr bringen, warnt der Auto Club Europa (ACE).

Müdigkeit und die als Herbstblues bekannte typische Niedergeschlagenheit beeinträchtigen laut dem ACE die Konzentration, wodurch das Unfallrisiko steigt. Hinzu kämen im Winter häufiger Fahrten bei Dunkelheit, wenn die Unfallgefahr für Pkw- und Zweiradfahrer, aber auch für Fußgänger besonders groß ist.

Für die Abgeschlagenheit und schwermütige Stimmung in der dunklen Jahreszeit machen Mediziner unter anderem das Müdigkeitshormon Melatonin verantwortlich, erklärt der ACE. Ist es draußen nur wenige Stunden lang hell, bleibt der Melatoninspiegel auch tagsüber erhöht. Gegen den Herbstblues können Tageslicht und frische Luft helfen. Außerdem sollten Autofahrer ihren Wagen im Winter nicht zu stark aufheizen - auch das macht schläfrig.

Portrait

Autor

Foto

BGF DVR

Datum

23. Oktober 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.