Spedition Nuss, Logistikfläche, Kassel Zoom

Spedition Nuss: Der perfekte Standort

Die Spedition Nuss sieht in der Südpfalz steigendes Interesse an Logistikflächen. Auf diesen Bedarf stellt sie sich ein. Bei entsprechender Nachfrage könnte sie auf ihrem Gelände in Wörth noch weitere Hallenflächen errichten.

Die Nuss-Unternehmensgruppe rüstet sich für weiteres Wachstum. Sie sieht am Standort Wörth noch erhebliches Potenzial, um Kunden aus allen Branchen zu gewinnen. "Wörth ist mit seiner guten Anbindung für uns der perfekte Standort", sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Volker Nuss. Das Unternehmen, das er in dritter Generation führt, profitiere von der Nähe zur A 5, A 65 und B 9 sowie vom Anschluss an die Binnenhäfen am Rhein. Diese gute Erreichbarkeit käme auch den Kunden zugute.

Nuss verfügt über 30.000 Quadratmeter Logistikfläche

Die Gruppe, zu der eine Speditions-, eine Logistiksparte und ein Fahrzeugvermieter zählt, kann aber noch mit einem anderen Pfund wuchern: Sie hat die für eine weitere Expansion erforderlichen Flächen – und ist in dieser Hinsicht gegenüber anderen Akteuren in der Südpfalz im Vorteil. "Es gibt hier so gut wie keine freien Flächen mehr", berichtet Elke Nuss, die wie ihr Bruder Volker als Geschäftsführende Gesellschafterin fungiert. "Bis einmal neue Grundstücksflächen ausgewiesen werden, vergeht immer sehr viel Zeit."
Konkret verfügt die Nuss-Gruppe auf ihrem 72.000 Quadratmeter großen eigenen Gelände über Logistikflächen von 30.000 Quadratmeter. Erst 2011 und 2012 kamen insgesamt 16.000 Quadratmeter hinzu, Kapazität gibt es aber immer noch. "Wir könnten problemlos noch eine 5.000 Meter große Halle hinzu bauen", sagt Volker Nuss. Ein 6.500 Quadratmeter großes Lager betreibt Nuss ferner am alten Standort Kandel. Das war aus allen Nähten geplatzt, sodass sich Nuss auf die Suche nach einem neuen Standort begeben hatte, den es 2005 in Wörth in unmittelbarer Nachbarschaft zum Daimler-Werk gefunden hatte.

Seit 2005 hat sich die Mitarbeitzahl auf 180 verdoppelt

Neben dem weltgrößten Lkw-Montagewerk gab es damals im dortigen Gewerbegebiet Am Oberwald eigentlich nur eine Papierfabrik und eine Raffinerie. Die Raffinerie ist inzwischen einem Mineralbrunnen gewichen, auch kamen weitere namhafte Unternehmen hinzu. Getan hat sich innerhalb dieser acht Jahre aber nicht nur in der Umgebung viel, sondern auch innerhalb der Nuss-Unternehmensgruppe: Sie hat sich seitdem auf 180 Mitarbeiter mehr als verdoppelt.

80 Prozent der Transporte erledigt Nuss selbst

Gewachsen ist sowohl die Nachfrage in der Spedition als auch in der Logistik. In der Spedition ist Nuss traditionell im Selbsteintritt unterwegs. Rund 80 Prozent der Transporte erledigt das Unternehmen selbst. Die Mercedes-Flotte beläuft sich auf rund 100 ziehende Einheiten. Von der Palette bis zur Teilpartie befördern die Fahrzeuge alles. Spezialität dabei ist der regionale Fernverkehr in einem Radius von rund 300 Kilometern um Wörth. "Damit decken wir mehr als die Hälfte Deutschlands ab", sagt Prokurist Andreas Bachstädter. "Wir kommen mit unseren Fahrzeugen bis nach Benelux und Frankreich."
Was die Logistik angeht, ist die Sparte seit dem Umzug nach Wörth von sieben auf 40 Mitarbeiter gewachsen. Dort gilt analog zur Spedition: Nuss versteht sich als Komplettanbieter. "Wir bewegen Paletten rein und raus, wickeln Container im Import und Export ab, übernehmen aber auch komplexe Projekte im Bereich der Kontraktlogistik", erklärt Wolfgang Hoffmann, Geschäftsführer des Logistik-Centers Nuss.

Beispiele gefällig? Das Unternehmen montiert im Auftrag eines Zulieferers komplette Mittelkonsolen für den neuen Actros und lässt diese sequenzgenau ans Band im benachbarten Daimler-Werk liefern. Genauso wickeln Hoffmanns Mitarbeiter die kompletten Retouren für einen Radio- und Navigerätehersteller ab oder übernehmen die Qualitätsprüfung von Solarmodulen aus Fernost.

Mit Flexibilität punkten

Gemeinsam ist den Sparten Spedition und Logistik nicht nur die Ausrichtung auf weiteres Wachstum, sondern auch die Firmenphilosophie dahinter. Beide Bereiche wollen durch ihre Flexibilität punkten, wie die Nuss-Verantwortlichen verdeutlichen. Unabhängig von der Größe des Auftraggebers  und seiner Branche – sie wollen eine maßgeschneiderte Lösung finden.

Was heißt Flexibilität nun konkret? Volker Nuss muss nicht lange überlegen: "Ich habe am Samstag um 14 Uhr den Anruf eines Logistikleiters bekommen, der Probleme in der Produktion hatte und händeringend noch drei Lkw für Montag suchte", erzählt er. Nuss griff ebenfalls zum Telefon und organisierte kurzerhand die erforderlichen Fahrzeuge. Im familiengeführten Mittelstand sei das gelebte Praxis. "Bei einem großen Unternehmen dagegen hätte am Wochenende wahrscheinlich niemand reagiert."


Das Unternehmen

Die Nuss-Unternehmensgruppe beschäftigt etwa 180 Mitarbeiter, darunter rund 30 Azubis. Sie hat ihren Firmensitz in Wörth am Rhein und bietet nationale und europaweite Transporte sowie Leistungen in den Bereichen Lagerhaltung und Kontraktlogistik an. Zur Gruppe gehören neben den Sparten Spedition und Logistik auch eine Fahrzeugvermietung und eine Werkstatt, die den rund 100 Einheiten starken Fuhrpark betreut. 80 Prozent der Transporte erledigt die Firma im Selbsteintritt. Was die Logistik angeht: Nuss betreibt in Wörth eine Lagerfläche von rund 30.000 Quadratmetern, hinzu kommen 6.500 Quadratmeter am früheren Firmensitz in Kandel. Das 1934 gegründete Familienunternehmen wird in dritter Generation von Elke und Volker Nuss geführt. Ihnen zur Seite stehen Geschäftsführer Wolfgang Hoffmann für das Logistik-Center Nuss und Prokurist Andreas Bachstädter für die Spedition Nuss.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Spedition Nuss

Datum

3. September 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.