Sievert Handel Transporte (SHT) Zoom
Foto: Maik Porsch / Sputnik GmbH

Baustofflogistiker aus Lengerich

Sievert rückt Digitalisierung in Fokus

Weg vom Schwerpunkt Baulogistik: Sievert Handel Transporte baut seine IT-Kompetenz aus und verstärkt die Diversifizierung mit anderen Kundenbranchen.

Digitalisierung – meist nutzen Unternehmen den Begriff nur in Bezug auf ihre Kundenbeziehung. "Es ist eine Frage des Verständnisses", sagt Rui Macedo, Geschäftsführer der Sievert Handel Transporte (SHT). Um die eigenen Prozesse transparenter und effektiver zu gestalten, führt das Unternehmen daher eine eigene Wiki-Plattform ein. "Das Wiki soll als Informationsquelle dienen, die weit über den Arbeitsbereich des einzelnen Mitarbeiters hinausgeht, und sie soll den Input der Mitarbeiter aufnehmen, was neue Anforderungen anbelangt."

Internes Vorschlagwesen optimiert die Prozesse


Für Macedo ist dies der richtige Schritt, um das interne Qualitätsmanagement und das Prozessmanagement auf hohem Niveau zu halten. Und er will sicherstellen, dass neue Impulse nicht nur von den Kunden kommen – etwa zum Thema Sendungsverfolgung, beleglose Abwicklung oder Schnittstellen –, sondern direkt von den Mitarbeitern. So sollen etwa Vorschläge der Mitarbeiter aus dem internen Vorschlagswesen zur Prozessoptimierung binnen vier Wochen bearbeitet werden, um zu garantieren, dass diese nicht in einer Schublade verschwinden; wird eine Idee umgesetzt, erhält der Mitarbeiter eine Prämie.

Damit einher geht eine neue Wahrnehmung der eigenen IT: Während die IT in der Vergangenheit nur als Supportfunktion der Holdinggesellschaft Sievert in Erscheinung trat, so Macedo, hat sich das in der Zwischenzeit geändert. Zwei eigene IT-Mitarbeiter bilden jetzt das Bindeglied zur Sievert AG – sie bringen das operative Know-how der Sievert Handel Transporte ein.

Neben Digitalisierung und IT ist die Diversifizierung des Kunden- und Produktportfolios ein weiteres Thema des westfälischen Unternehmens, das ursprünglich überwiegend im Baubereich tätig war. "Die Margen sind dort im reinen Transportgeschäft aber schwierig", sagt Macedo – Verluste während der Baupause im Winter, ein Sommerloch und dazwischen eine hohe Volatilität seien nicht leicht abzudecken.

Im Silobereich neu positioniert

Erfolgreich hat sich SHT daher inzwischen im Bereich Silotransport neu positioniert und das Kundenportfolio diversifiziert, und befördert etwa Kunststoffgranulate für die Industrie oder arbeitet für Entsorgerbetriebe. Auch bei Planentransporten wurde der Kundenstamm laut Macedo ausgebaut: "Hier sind wir in allen Branchen aktiv, auch in der Konsumgüter- und Kosmetikindustrie". SHT punkte hier durch seine bundesweite Präsenz und generiere so einen Lastkilometeranteil von 90 Prozent.
Dass eine solche Umstrukturierung, weg von einer angestammten Branche, nicht immer einfach abläuft, kann der SHT-Geschäftsführer bestätigen – der Blick auf noch nicht abgeschriebenes Sonderequipment, wie eine spezielle Entladetechnik, Drei- und Vier-Kammer-Silos oder selbstfahrende Kranfahrzeuge, zeuge davon.

Akquisition im Lagergeschäft geplant

Eingekauft werden aber nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Unternehmen. "Derzeit haben wir einen Investitionsrahmen von 2,5 Millionen Euro pro Jahr, das werden wir auf 4,5 Millionen steigern." Geplant ist laut Macedo eine Akquisition im Lagergeschäft, "um in der Kontraktlogistik zu wachsen". 2019 soll die Umstrukturierung dann abgeschlossen sein – der Umsatz soll dann geplant bei 140 Millionen Euro liegen, die Mitarbeiterzahl bei rund 600.
"Der Staub, der uns als Zementtransporteur anhaftete, ist weggeblasen", bilanziert Macedo die Umstrukturierung bislang. Das sei ein Segen, etwa auch bei der Gewinnung von kaufmännischen Mitarbeitern, weil sich durch die breitere Aufstellung mehr Möglichkeiten und auch mehr Arbeitsplätze abseits vom ländlichen Umfeld ergeben – ein entscheidender Motivationsfaktor für den Berufsnachwuchs.

Für Nachwuchsprogramm ausgezeichnet


Auf der anderen Seite sind die Verbindungen zum großen Holdinggesellschafter auch ein Vorteil, wenn dieser, wie im Fall der Sievert Baustoffgruppe, ein ausgezeichnetes Nachwuchsprogramm fahre. "Davon profitieren auch wir", sagt SHT-Geschäftsführer Macedo und zählt auf: Mitarbeiterbefragungen und Workshops, der Besuch verschiedener Ausbildungsstationen, viele Events speziell für die Auszubildenden und eine vernünftige Entlohnung.

Ilona Jüngst

Autor

Datum

4. Juli 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.