Shell, Dekra, Fahrtraining 5 Bilder Zoom

Shell: Mit Spaß am Spritsparen

Der Dieselverbrauch ist der größte Posten auf der Rechnung. Um noch mehr Fahrer zur ökologischen Fahrweise zu ermuntern, gibt es die Shell Transportprofis. Die schulen nicht nur die Fahrweise – zu gewinnen gibt‘s ebenfalls etwas.

Eigentlich liegt es auf der Hand: Der Sprit macht rund 30 Prozent der Kosten eines Transportunternehmens aus. Folglich setzen laut einer Umfrage der Mineralölgesellschaft Shell rund 74 Prozent der Logistiker auf eine wirtschaftliche Fahrweise. Umso erstaunlicher ist es, dass gerade einmal etwa 38,5 Prozent ihre Fahrer entsprechend schulen lassen.

Shell Fuel Save-Trainings zu gewinnen

Diesbezüglich wollen Shell und die Sachverständigenorganisation Dekra Abhilfe schaffen und für eine sparsamere Fahrweise in der Branche werben. Bis zum 31. Mai können sich Unternehmen im Internet unter www.shell.de/transportprofis registrieren. Dort gibt es eines von vier Shell Fuel Save-Trainings zu gewinnen. Doch damit nicht genug. Für den jeweils besten Fahrer und dessen Fuhrparkchef winkt im Anschluss eine Reise zum Czech Truck Prix-Wochenende am Autodrom Most in Tschechien inklusive VIP-Programm.
Das praxisnahe Fahrtraining findet jeweils auf dem Betriebsgelände der ausgelosten Unternehmen statt. Doch keine Sorge – Platz für einen Parcours braucht niemand.

Dekra rückt mit dem Fahrsimulator an

Die Dekra-Fahrtrainer rücken nämlich mit ihrem Lkw-Simulator an. Der macht die Veranstaltung nicht nur wetterunabhängig. Darüber hinaus lassen sich auch reproduzierbare Verkehrssituationen realisieren. So sieht jeder Fahrer – unabhängig von sonstigen Einflüssen – wie sich der Verbrauch je nach Fahrweise ändert. "Dadurch erzielen wir die besten Lernerfolge", erklärt Dekra-Fahrlehrer Reinhard Buchsdrücker.
Neben dem Faktor Mensch spielt aber auch die Technik eine Rolle für den Verbrauch: Laut der Mineralölgesellschaft tragen auch der Kraftstoff Shell Fuel-Save Diesel und das Motorenöl Rimula R6 LME zu einer höheren Effizienz bei. Nach Angaben von Shell soll das Eigenprodukt für bis zu zwei Prozent weniger Verbrauch sorgen – im Vergleich zu einem konventionellen 10W-40 Motorenöl. Selbst beim Diesel seien bei Hochleistungsmotoren im Nutzfahrzeugbereich mit Fuel-Save nochmals bis zu drei Prozent weniger Verbrauch drin. Dazu verweist Shell auf interne Tests sowie bestätigende Aussagen von Kunden. In einigen Fällen sei sogar eine noch höhere Kraftstoff-Einsparung möglich gewesen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Die Telematiklösung Shell Fuel-Save Partner zeigt die Einsparungen an

Der Hinweis der Mineralölgesellschaft kommt nicht von ungefähr: Die bereits angesprochene Umfrage ergab nämlich auch, dass gerade einmal 22,3 Prozent hochwertige Schmierstoffe nutzen. Und nur 19,4 Prozent der Befragten gaben an, dass sie hochwertige Kraftstoffe tanken. An dieser Stelle liege also noch einiges an Potenzial brach. Wie hoch die Einsparungen tatsächlich sind, dabei hilft die Telematiklösung Shell Fuel-Save Partner. 

Portraits

Autor

Foto

Shell

Datum

21. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.