Start des weltweit ersten eHighways in Schweden / World's first eHighway opens in Sweden Zoom

Schweden geht voran: Start des weltweit ersten E-Highway

In Schweden geht heute der weltweit erste E-Highway an den Start. Auf einem zwei Kilometer langen Autobahnabschnitt nördlich von Stockholm wird ein Oberleitungssystem für Lkw getestet.

Mit dem zweijährigen Testbetrieb möchten die schwedische Transportbehörde Trafikverket und der Regierungsbezirk Gävleborg Erkenntnisse darüber sammeln, ob sich das E-Highway-System für eine zukünftige dauerhafte kommerzielle Nutzung und einen Ausbau eigne. Wie eurotransport.de bereits im März berichtete soll bis 2030 der schwedische Transportsektor unabhängig von fossilen Brennstoffen sein.

Hintergrund: Der Verkehr verursacht nach Angaben der schwedischen Transportbehörde insgesamt mehr als ein Drittel des schwedischen CO2-Ausstoßes, fast die Hälfte davon stammt aus dem Güterverkehr. Aufgrund des erwarteten Wachstums des Güterverkehrs reiche es nicht aus, die Kapazitäten auf der Schiene auszubauen. "Nur ein begrenzter Teil der Güter kann auf andere Verkehrsmittel verlagert werden. Um Lkw auch weiterhin für den Güterverkehr einzusetzen, müssen wir die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen aufheben. Elektrifizierte Straßen sind deshalb eine perfekte Ergänzung zum Transportwesen", sagt Anders Berndtsson, Chefstratege der schwedischen Transportbehörde Trafikverket.

Kernelemente des Systems sind laut Siemens (Interview mit Projektleiter Holger Sommer) zwei Scania Diesel-Hybrid-Fahrzeuge, die mit einem Stromabnehmer für den Einsatz unter der Oberleitung angepasst wurden. Ein Sensorsystem ermögliche dem Stromabnehmer bei einer Geschwindigkeit bis 90 km/h den Kontakt zur Oberleitung herzustellen und zu unterbrechen. Entsprechend ausgerüstete Lkw sollen sich während der Fahrt aus den Oberleitungen mit elektrischer Energie versorgen und fahren dann lokal emissionsfrei. Dank des Hybridsystems sei auch ein Betrieb ohne Oberleitung möglich, wodurch die Flexibilität herkömmlicher Lkw erhalten bleibe. Die E-Highway-Technologie verfügt nach Herstellerangaben über eine offene Schnittstelle. So können neben dem in Schweden zum Einsatz kommenden Diesel-Hybrid-Antrieb alternativ beispielsweise Batterie- oder Erdgaslösungen realisiert werden. 

Autor

Foto

Scania CV AB

Datum

22. Juni 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.