Schnelle Hilfe für Hitzeopfer

Angesichts der anhaltenden Hitze weist die Notrufzentrale der Autoversicherer in Hamburg darauf hin, dass die Autobahn-Notrufsäulen auch in medizinischen Notfällen weiterhelfen.

"Unsere Notrufzentrale ist technisch und personell auf diese Situation vorbereitet. Wir können sofort den unmittelbaren Kontakt zur nächstgelegenen Rettungsleitstelle herstellen, die dann über ihre Rettungskräfte die schnelle Hilfe sichert", erläuterte heute Heiko Beermann, Geschäftsführer der GDV Dienstleistungs-GmbH. Beermann empfiehlt, schon bei den ersten kleinen Anzeichen von Schwäche oder Unwohlsein keinerlei Risiko einzugehen und die nächste Raststätte oder den nächsten Parkplatz anzusteuern, um eine Pause einzulegen. Gerade ältere Menschen, aber auch kleine Kinder seien bei den aktuellen Temperaturen enorm belastet. Das gelte bei langen Fahrten, in aufgeheizten Fahrzeugen, in Stresssituationen wie in langen Staus oder bei Flüssigkeitsmangel in besonderem Maße. Text: Michael von Maydell Datum: 16.07.2010

Datum

16. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen