Scania T 164 580 – History, Truck 7 Bilder Zoom

Scania T 164 580: Ahnengalerie

Hauber der Marke Scania gelten von jeher als etwas Besonderes – dieser hier wird dem Ruf voll gerecht.

Wenn das kein Lasterleben ist: mit Liebe aufgebaut, keine ­echten Transportaufgaben zu bewältigen und dank überdurchschnittlich guter Pflege und Wartung vermutlich niemals auf dem Schrottplatz ­landen. Ja, solche Fahrzeuge muss es auch ­geben. Solche wie den zehn Jahre alten ­Scania von Martin Larsen. Der Hauber erweckt den Anschein, als sei er gerade erst in Södertälje vom Band gelaufen.

Dreiachser wurde 2005 gekauft

Schlosser und Mechaniker Martin aus Toreby in Dänemark kaufte sich den Dreiachser 2005 in Schweden. Danach brachte er ihn nach Hause, wo der Truck dann für eine Weile in seiner Werkstatt verschwand – eine lange Weile: Volle sechs Jahre schraubte Martin Larsen an der 580 PS starken ­Zugmaschine. Immer mal wieder schaffte er in seiner Freizeit kleinere Etappen. Oftmals mussten diese Arbeiten aber auch warten, denn Martin führt zusammen mit Poul Andresen in Sakskøbing den Lkw-Werkstatt- und Reparaturbetrieb "Poul’s Bremseservice a/s". Dennoch kam der Däne Schritt für Schritt seinem großen Traum immer näher.

2011 war die Restauration fertig. Gerade noch rechtzeitig, um im August den Scania als Brautauto zu verwenden und seine langjährige Freundin Brigitte vor den Traualtar zu führen. So oder so ähnlich sehen jetzt auch die Einsätze des Trucks aus. Er ist nicht nur einzigartig und wunderschön, er ist auch zu einem echten Liebhaberfahrzeug geworden.

Rollende Scania-Geschichte

Hinsichtlich seiner Lackierung befasst sich der dänische Hauber nicht mit der ­Scania-Geschichte im Allgemeinen, sondern ganz konkret mit dem Werdegang seiner imposanten Vorgänger aus dem letzten Jahrhundert. Nebeneinander gereiht zieren sie die beiden Fahrerhaushälften. An der Motorhaube der Fahrerseite beginnt die Ahnen­galerie und sie endet schließlich hinten an der Beifahrerseite im Jahr 2006 mit dem letzten T-Modell. Passend zum nostalgischen Charakter der Fahrzeuge sind alle Bilder in einem Schwarzweißton gehalten und je nach Epoche erscheinen im Hintergrund auch die entsprechenden Scania-Firmengebäude (Fahrerseite: ehemaliges Fertigungsgebäude in Malmö, Beifahrerseite: Scania Södertälje heute). ­Airbrushkünstler Ivar Åsland aus Norwegen lackierte über 450 Arbeitsstunden an dem weinroten Prachtexemplar.

Im Innenraum stechen vor allem die zahlreichen Scania-Bilder, Embleme und das gläserne Tischchen ins Auge. Die schöne indirekte Beleuchtung vermittelt das Gefühl, man sitze in einem kleinen Greif-Museum. So ausgestattet konnte die dreiachsige Sattelzugmaschine sogar den Gesamtsieg in der schwedischen Nordic Trophy 2012 für sich verbuchen und alle anderen Supertrucks dort auf die Plätze verweisen.

Truck: Scania T 164 580 6x2
Erstzulassung: 2003 (seit 2005 nicht mehr im Arbeitsdienst)
Leistung: 580 PS/427 kW
Laufleistung: 
190.000 km
Besitzer: Brigitte & Martin Larsen, Toreby, Dänemark
Airbrush: Ivar Åsland, Finsland, Norwegen
Lackierung: Gistrup Autolakering, Gistrup, Dänemark
Innenausstattung: BuurThomsen.dk, Vrå, Dänemark
Besonderheiten: Unterbodenbeleuchtung, per Fernbedienung zu öffnende Außenstaukästen, Singlebereifung an den Hinterachsen
Aufgabengebiet: Präsentations-, Show- und Liebhaberfahrzeug

Autor

Foto

Otto Miedl

Datum

11. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.