Scania Streamline Zoom

Scania Streamline: Der neue Scania Streamline fährt vor

Streamline nennt Scania sein Fernverkehrs-Lkw der G- und R-Baureihe, die sich durch verbesserten aerodynamischen Schliff, neue Euro-6-Motoren, einem veränderten Innenraum und einer neuen Opticruise-Version auszeichnen. Im Fernverkehr sollen sich damit bis zu acht Prozent Diesel sparen lassen.

Scania hat sein Lkw-Programm Euro-6-fit gemacht. Die neuen 13 Liter großen Sechszylindermotoren mit 410 und 490 PS kommen demnächst in der zweiten Generation in Euro 6 auf den Markt. Sie sollen um bis zu zwei Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. In Euro 6 gibt es künftig auch die 16,4 Liter großen V8-Motoren. Den Anfang machen die Aggregate der Leistungsstufen 520 und 580 PS. Die Einführung des V8 mit 730 PS folgt später.

Opticruise für Flottenkunden

Dazu bietet Scania eine neue Version des automatisierten Opticruise-Getriebes an. Der Econmy-Modus des Getriebes richtet sich insbesondere an Flottenbetreiber. Er beschränkt die manuellen Einflussmöglichkeiten des Fahrers und der Geschwindigkeitsbegrenzer lässt nur höchstens 85 km/h zu. Für alle Opticruise-Versionen gibt es den vorausschauenden Tempomat Active Prediction von Scania künftig serienmäßig.

Aerodynamischer Feinschliff

Gleichzeitig haben die Schweden die Aerodynamik ihrer Fernverkehrsfahrzeuge verbessert. Verändert wurden vor allem die Konturen, die Sonnenblende und Hauptscheinwerfer der G- und R-Kabinen. Innen gibt es neue Sitze und Verkleidungen. Serienmäßig ist künftig das ausziehbare Bett.  

Hier lesen Sie mehr zu den Retuschen an der Kabine  des Scania Streamline. Sie wollen mehr zu den Motoren  wissen, hier sind Sie richtig.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Stefan Almers, Göran Wink

Datum

22. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.