Ihro, CNG, Zoom

CNG-Lkw: Pilotprojekt von Kontraktlogistik

Beim Automobilhersteller Audi in Neckarsulm setzt der Kontraktlogistiker Hans Ihro neuerdings einen Scania-Sattelzug mit Erdgasantrieb (CNG) ein.

Der Scania P 340 ist nach Angaben des Herstellers die erste CNG-Volumensattelzugmaschine, die zum Transport von Megatrailern geeignet ist. Die Erdgas-Volumensattelzugmaschine der Spedition Ihro ist seit März am Audi-Standort Neckarsulm im Einsatz. 

Anders als bei herkömmlichen Zugmaschinen mit Erdgasantrieb verfüge das Modell über eine besonders niedrige Aufsattelhöhe von nur 96 Zentimetern und sei damit explizit für das Handling von Megatrailern geeignet, teilt Scania mit. Ihro setzte zur Optimierung der Transporte von volumenreichen Ladungen wie Leitungssätzen oder Karosserieteilen schon vorher Auflieger mit drei Metern Laderaum-Innenhöhe ein. Mit dem Einsatz des P 340 starteten Scania, Ihro und Audi ein gemeinsames Pilotprojekt für umweltfreundliche und wirtschaftliche Transporte, so die Unternehmen.

Bezahlbare Nachhaltigkeit als Ziel

"Mit den Daten,die wir aus diesem Projekt gewinnen können, erhalten wir als Hersteller eine handfeste Referenz, die uns sicher dabei hilft, die neuen Technologien im Markt ein Stück nach vorne zu bringen", sagte Christian Hottgenroth, Verkaufsleiter Scania Lkw in Deutschland und Österreich. Ziel von Scania sei es außerdem, "Nachhaltigkeit bezahlbar zu machen".

Erdgas sei der kohlenstoffärmste Brennstoff, verbrenne sehr sauber und ermöglichte damit noch niedrigere Emissionen als gesetzlich vorgeschrieben. Der Scania P 340 CNG mit Euro-6-Gasmotor mit 340 PS und maximalem Drehmoment von 1.600 Nm bei 1.900 Umdrehungen pro Minute und verstärktem Turbolader produziert laut Scania im Vergleich zum Dieselmotor bis zu 20 Prozent weniger CO2, emittiert keine Rußpartikel (Feinstaub) und benötigt daher kein Gasnachbehandlungssystem. In Kombination mit dem verbauten Allison Automatikgetriebe GA 766R mit Retarder sei das Fahrzeug äußerst zugkräftig und sparsam. Ausgestattet mit zwei flachen, seitlich am Rahmen angebrachten Stahltanks, die mit je 230 Litern Erdgas befüllt werden können, bietet der Scania nach Herstellerangaben eine Reichweite von rund 300 Kilometern.

Leise Alternative für Stadtlogistik

Im Einsatz ist der Lkw auf kürzeren Strecken zwischen Audi-Werk und Traileryard. der Erdgas-Antrieb ist auch um bis zu drei Dezibel leiser, was der Mensch als Lärmhalbierung wahrnehme. Damit biete sich der Einsatz eines CNG-lkw besonders in Gerade in einem städtischen Umfeld, wie dem Standort in Neckarsulm, leiste dies einen besonderen Beitrag zum Lärmschutz. „Der Lkw wird sicher noch auf lange Sicht ein unverzichtbares Transportmittel bleiben." Dies solle aber so umweltverträglich aber auch wirtschaftlich sinnvoll passieren, begründete Ihro-Geschäftsführer Kai Ihro das CNG-Projekt.

Portrait

Autor

Foto

Scania

Datum

5. April 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.