Rundgang IAA 2012, Ramsauer, McAllister, Wissmann (Mitte) Zoom

Rundgang: Die IAA ist offiziell eröffnet

Rund 700 hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft kamen zum Start der IAA. Die Stimmung bei der feierlichen Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge hätte nicht besser sein können.

Vor rund 700 hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft nutzte VDA-Präsident Matthias Wissmann daher die Gunst der Stunde, für die drängenden Herausforderungen der Branche einzutreten.

Testzyklus zur Ermittlung der CO2-Emission

So forderte er etwa von Brüssel Verlässlichkeit. "Wir unterstützen die EU-Kommission bei der Erstellung eines Testzyklus, mit dessen Hilfe die CO2-Emissionen eines schweren Nutzfahrzeugs objektiv und nachvollziehbar ermittelt werden", sagte er.  Denn Transparenz sei wichtig für die Kunden und stärke den Wettbewerb. Mehr als eine Ausweisung der jeweiligen Verbräuche brauche es aber nicht. Ohnehin würden die Kunden sich für den verbrauchsgünstigen und damit CO2-ärmsten Lkw entscheiden.

Seit den 70er Jahren ist der Verbrauch um 50 Prozent verbesserte werden

Denn der Kunde verdient nur dann Geld, wenn das Fahrzeug effizient mit dem Kraftstoff umgeht. Zudem verwies Wissmann auf die bisherigen Erfolge. Seit den 70er Jahren sei der Verbrauch gemessen an der Transportleistung um 50 Prozent verbessert worden.
Auch die Busse rückte Wissmann ins rechte Licht: "Sie sind die CO2-Champions im Reiseverkehr." Sie seien umweltfreundliche und auch sozialverträgliche Fahrzeuge, denn sie erlauben Urlaubsreisen zu fairen Preisen.

Euro 6 im Blick

Wichtig seien aber auch Innovationen zu Leistung und Effizienz. Ein wichtiger Baustein für den Erfolg sei dabei Euro 6. "Euro-5-Lkw sind sehr gute, Euro-6-Nutzfahrzeuge noch bessere Trucks. Aber erst eine eigene Mautklasse ist ein Garant für den Erfolg", sagte er mit Blick auf die Politik. Schließlich sei das Nutzfahrzeug der Motor der Zukunft und Straßen die Wege dieser Zukunft. "Eine funktionierende Mobilität ist damit die Basis für unseren Wohlstand", sagte der VDA-Präsident. "Wir sind daher sehr froh, Herr Ramsauer, dass Sie das umsetzen wollen."

Mautklasse für Euro 6 kommt zum 1. Oktober 2013

Der wiederum griff die Vorlage seines Amtsvorgängers gekonnt auf. "Genaue Beträge kann ich Ihnen zwar noch nicht nennen. Aber die eigene Mautklasse für Euro 6 kommt zum 1. Oktober 2013", sagte Ramsauer. "Für die exakte Bepreisung müssen wir noch das Wegekostengutachten abwarten." Dann muss der Bundestag das Ganze noch durchwinken.
Von Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil gab’s dafür Beifall. "Die Aussteller sind der Motor der Messe." Die wiederum müssen ihre Innovationen auch an den Mann bringen können."

Auch Niedersachsens Ministerpräsident gab sich als Freund der Branche zu erkennen. "Schließlich habe ich selbst einen Lkw-Führerschein." Schon vor diesem Hintergrund trat er für den Feldversuch mit dem Lang-Lkw ein. Der sei schließlich sowohl ökonomisch als auch ökologisch sinnvoll. Dafür gab’s dann auch von Wissmann, Ramsauer und Weil Applaus.

Autoren: Carsten Nallinger/Thomas Rosenberger

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

20. September 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.