lao 1957 Zoom

Rückblick 1957: Henschel HS 160 USL

1957 veröffentlichte lastauto omnibus einen Testbericht über den Leichtmetallbus Henschel HS 160 USL.

Erfolgreich nabelt sich der Omnibusbau vom Lastwagenbau ab, beobachtet Last-Auto und Omnibus in Ausgabe 1/1957. Die Rahmenbauweise scheint am Ende zu sein und dem selbsttragenden Aufbau zu weichen. Dies gilt auch für den Henschel HS 160 USL, einen Leichtmetallbus in selbsttragender Schalenbauweise. Last-Auto und Omnibus testet den abgebildeten Stadtlinienwagen mit den drei druckluftbetätigten Falttüren. 28 Sitz- und 59 Stehplätze bietet der Stadtbus. Auch die Ausführung als Reisewagen, in dem 46 Personen Platz finden, wird vorgestellt. Angetrieben wird der HS 160 USL von einem 158 PS starken Unterflurmotor. Akribisch listet Redakteur Gebauer die technischen Daten, Leistungskurven, Verbräuche und Wirtschaftlichkeitsberechnungen auf. Sogar in die Produktion des HS 160 gibt er ausführliche Einblicke – und gesteht dem Leser am Ende: "Der heutige Testbericht von einem außergewöhnlichen Omnibus ist etwas lang geworden."

Dieser Artikel stammt aus Heft lastauto omnibus 01/2017.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.

Foto

etm

Datum

21. Dezember 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.