Zoom

RSC Rotterdam: Neue Eigentümerstruktur

Die Hafenverwaltung Rotterdam und das Eisenbahn-Terminal RSC Rotterdam haben sich auf einen neuen 20-Jahres-Vertrag geeinigt.

Um das Terminal breiter aufzustellen, erweitere man den Eigentümerkreis. Während es für DB Schenker Rail bei einem Anteil von 51 Prozent bleibe, hielten Bertschi, Hoyer und Hupac laut dem Hafen Rotterdam zusammen 49 Prozent der Anteile. Das Terminal verfügt eigenen Angaben zu Folge über vier Kräne mit einer Kapazität von 350.000 Einheiten pro Jahr. 40 Züge nutzen das Terminal pro Tag.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

RSC Rotterdam

Datum

19. November 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.