Tom Tom, Modell Pro 5150 Zoom

Routenführung: Truck-Navi für Einsteiger

Telematik-Spezialist Tom Tom stellt das Modell Pro 5150 vor. Es verzichtet auf die Flottenanbindung und ist damit besonders für kleine Betriebe interessant.

Der Navigations- und Telematikhersteller Tom Tom Business Solutions hat auf der IAA Nutzfahrzeuge ein Gerät namens Pro 5110 vorgestellt. Das Besondere: Die Niederländer verzichten dabei erstmals auf eine Anbindung an ihr eigenes Flottenmanagement-Portal Webfleet. Damit ist es insbesondere für Selbstfahrer und kleine Flotten interessant.
Das heißt aber nicht, dass man auf Webfleet verzichten muss. Wer mag, kann sich die Funktion vom autorisierten Fachhändler freischalten lassen. "Wir haben das ganze modular aufgebaut", erklärt Andreas Klemqautzki, Vertriebsleiter bei Tom Tom Business Solutions für den Bereich Deutschland, Österreich und Schweiz.

Kostenlos mit an Bord

Für zwölf Monate kostenlos mit an Bord ist der Verkehrsinformationsdienst HD Traffic. Bei den Endkundengeräten ab einer gewissen Preiskategorie längst Standard, gibt es die sogenannten Live-Dienste nun auch beim Pro 5150 zum Testen. Kostenlos ist auch das Karten-Update namens Live Time Map. Auch an dieser Stelle wird deutlich, dass dieses Navigationsgerät zwischen den Bereichen Endkundenprodukt und den professionellen Lösungen positioniert ist. Das heißt aber nicht, dass es das Lkw-Navi nun auch bei Media Markt & Co. zu kaufen gibt. "Wohl aber beim Lkw-Zubehörhandel", merkt Klemautzki an. Spätestens dann, wenn man sich doch für die Flottenlösung entscheidet, brauche man schließlich 
kompetente Ansprechpartner.

Ebenfalls neu ist die Blackbox für Fahrzeugortung und Kommunikation namens Link 510. Das kleine Gerät hat es in sich: Es dient nicht nur zur Ortung, sondern man kann damit unter anderem auch das Fahrverhalten aufzeichnen und bewerten. Es ist über die standardisierte Fleet Management System-Schnittstelle (FMS) im Lkw angeschlossen. So erhält es die Daten über den Kraftstoffverbrauch, hochtouriges Fahren und den Kraftstoffstand.

Die Tankfüllung der Fahrzeuge kontrollieren

"Der Spediteur oder Fuhrparkverantwortliche kann damit jederzeit die Tankfüllung der Fahrzeuge kontrollieren", erklärt Klemautzki. Der verantwortliche wird vom System benachrichtigt, sobald getankt wird. Ebenso schlägt es Alarm, falls zu wenig Sprit im Tank ist. "Wir helfen mit unserer Lösung dabei, dem Kraftstoffdiebstahl einen Riegel Vorzuschieben", sagt der Tom Tom-Vertriebsleiter. Denn spätestens seit dem rasanten Ansteigen der Spritpreise sei das zu einem immer weiter anwachsenden Problem geworden.
Natürlich arbeitet das Link 510 auch mit dem Navi Pro 5150 zusammen. Dafür muss dann Webfleet aktiviert sein. Durch die Anbindung an die FMS-Schnittstelle lassen sich dann wie oben beschrieben etwa der Kraftstoffverbrauch, hochtouriges Fahren und der Kraftstoffstand dokumentieren. Tom Tom unterstreicht damit den modularen Ansatz seiner Lösungen, die einfach erweiterbar sind.

Portraits

Autor

Foto

Tom Tom

Datum

26. Oktober 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Beratung, Implementierung und Schulung von Logistiksoftware bei Unternehmungen. Anpassung und… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.