Zoom

: Riesen-Autohof an der A 7 wird nicht gebaut

Der vom amerikanischen Raststättenkonzern Flying J geplante Autohof an der A7 bei Hamburg wird nicht gebaut.

Das teilte der Leiter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Harburg (WLH), Wilfried Seyer, heute laut einer Meldung der Deutschen Presse Agentur (DPA) mit. Statt wie vertraglich vereinbart im Oktober mit den Erschließungsarbeiten für den Autohof mit 300 Lkw-Stellplätzen zu beginnen, suche der Konzern nun einen Käufer für das elf Hektar große Grundstück. Laut WLH gibt es bereits Interessenten für das Grundstück bei Evendorf. Seyer glaubt nach Angaben von DPA an eine Lösung bis zum Jahresende. Grund für den Rückzug der Amerikaner ist die Insolvenz von Flying J. In den USA hat sich der Konzern im Rahmen einer Insolvenz-Reorganisation nach „Chapter 11“ bereits Mitte Juli mit dem Konkurrenten Pilot zusammengeschlossen. Text: Georg Weinand Datum: 29.09.2009

Datum

29. September 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen