Andreas Renschler Zoom
Foto: Archiv

Renschler: Marktentwicklung ungewiss

Daimler blickt mit Vorsicht auf die Entwicklung der Lkw-Verkäufe. "Die Märkte werden volatil bleiben", sagte Lkw-Vorstand Andreas Renschler der "Financial Times Deutschland".

Für Daimler Trucks sehe er derzeit dennoch keine Alarmsignale. "Mit unserem Auftragseingang in Westeuropa sind wir zufrieden, aber es könnte natürlich besser sein." Der Manager rechnet damit, dass der europäische Gesamtmarkt in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent rückläufig sein kann. Mit schwankenden Märkten könne die Sparte aber umgehen, Kurzarbeit sei kein Thema. "Niemand weiß, wie sich die konjunkturelle Lage in Europa weiter entwickeln wird", sagte Renschler mit Blick auf die Euro-Schuldenkrise. Auch aus diesem Grund sei es schwierig, die Marktentwicklung für 2013 vorherzusagen. Bislang lief das Jahr für den Lastwagen-Chef erfreulich: Von Januar bis Juli verkaufte der Konzern 268.344 Lastwagen, 23 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ein hoher Zuwachs aus den USA und Asien konnte die Schwäche in Europa sowie Lateinamerika ausgleichen.

Portrait

Autor

Datum

10. September 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.