Zoom

Renault X-Track: Mehr Vortrieb abseits befestigter Wege

Renault macht seine leichten Nutzfahrzeuge ab Herbst Feld-, Wald- und Wiesen-tauglich: Das verspricht das sogenannte X-Track-Paket für Kangoo Rapid, Traffic und Master.

Die X-Track-Technologie setzt sich aus einer mechanischen Differentialsperre mit begrenztem Schlupf, mehr Bodenfreiheit, einem Unterfahrschutz sowie M+S-Reifen zusammen. Gedacht ist die auf Wunsch erhältliche Ausstattung unter anderem für Fahrten auf matschigen Straßen, Forst- und Feldwegen oder Großbaustellen. 

Mechanische Sperre

Die mechanische Differenzialsperre mit begrenztem Schlupf ist in das Getriebegehäuse integriert. Dreht ein Rad durch auf lockerem Untergrund durch, beispielsweise auf Schotter, Eis oder Matsch und überträgt nur noch wenig Drehmoment, verringert sich im Normalfall auch das Drehmoment des gegenüberliegenden Rads. Das ist selbst dann so, wenn es auf Boden mit hohem Reibbeiwert steht. 

Erhöhte Bodenfreiheit

Hier setzt die mechanische Differentialsperre mit begrenztem Schlupf an: Sie überträgt bis zu 25 Prozent des Motordrehmoments auf das Rad, das die bessere Bodenhaftung besitzt. Die Verteilung geschieht mit Reibungskupplungen und Druckfedern und zwar unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit. Für Kangoo Rapid, Traffic und Master kombiniert Renault die mechanische Differenzialsperre mit einer erhöhten Bodenfreiheit. Bei Kangoo und Trafic ist sie mit einem Plus von 30 Millimeter, beim Master mit zusätzlichen 40 Millimetern verbunden. 

Unterfahrschutz für den Motor

Der Unterbodenschutz der drei Modelle ist im Bereich der Ölwanne angebracht. Beim Kangoo Rapid sind darüber hinaus Bremsleitungen und Kraftstofftank geschützt. Ausschließlich für den Kangoo ist außerdem die Baustellen-Ausstattung Pro+ zu haben. Sie enthält eine um acht Millimeter erhöhte Bodenfreiheit, einen Unterfahrschutz für den Motor und Reifen mit verstärkten Flanken. Letztere weisen eine höhere Traglast auf und sind unempfindlicher gegen Verletzungen durch Steine oder seitliche Rempler. Spätestens ab Herbst 2016 sollen Kangoo Rapid, Traffic und Master mit der X-Track-Technologie verfügbar sein.

Extended-Grip

Nicht zu verwechseln ist die mechanische Differentialsperre des X-Track-Pakets mit dem sogenannten Extended-Grip-System, einer Art erweiterter Traktionskontrolle, die Renault serienmäßigen anbietet. Es handelt sich dabei nicht um ein mechanisches System, sondern eine reine Softwarefunktion des elektronischen Stabilitätsprogramms, das aber ebenfalls das Weiterfahren auf losem Untergrund erleichtert.

Betrieb bis Tempo 50

Extended-Grip lässt sich bis zu einer Fahrgeschwindigkeit von Tempo 50 über einen Knopf im Armaturenbrett ein- oder ausschalten. Bei Geschwindigkeiten über 50 Kilometer in der Stunde deaktiviert sich das Fahrprogramm automatisch. Ein grünes Piktogramm im Kombiinstrument und ein Hinweis im Bordcomputer geben Auskunft, ob das System in Betrieb ist.  

Master 4X4

Für all jene, die regelmäßig in wirklich schwerem Gelände unterwegs sind, gibt es den Master jetzt auch mit 4x4-Antrieb und Untersetzungsgetriebe, den Renault zusammen mit dem deutschen Allradspezialist Oberaigner auf die Räder gestellt hat. Zu haben ist er als Kastenwagen, Fahrgestell sowie als Einzel- oder Doppelkabine und mit Gesamtgewichten von 3,5 bis 4,5 Tonnen. Was die neue Antriebstechnik kann, zeigt ein erster Fahrbericht.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Renault

Datum

21. April 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.