Zoom

Recht II: Geduld bei Unfallaufnahme

Verkehrsteilnehmer müssen nach einem Verkehrsunfall zwingend die Unfallaufnahme durch die Polizei an Ort und Stelle abwarten. Sonst machen sie sich der Unfallflucht strafbar. Das hat das Landgericht Saarbrücken entschieden (AZ: 13 S 75/10). Das Abwarten der Unfallaufnahme stelle eine elementare, allgemeine und jedem Kraftfahrer bekannte Pflicht dar.

Darüber hinaus könne die Haftpflichtversicherung, die den Unfallschaden reguliert hat, beim Versicherungsnehmer hinsichtlich des ausgeglichenen Schadens Regress nehmen. Dem Versicherungsnehmer, der den Unfallort trotz Wartepflicht verlassen hat, könne dabei regelmäßig Arglist vorgeworfen werden. Arglistig handele der Versicherungsnehmer laut Gericht bereits dann, wenn er sich bewusst ist, dass sein Verhalten den Versicherer bei der Schadenregulierung möglicherweise beeinflussen kann. Text: Georg Weinand Datum: 28.02.2011

Datum

28. Februar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen