Schienen Zoom

Railrunner: Verbindung Braunschweig-Bratislava startet

Railrunner, das US-System für den Kombinierten  Verkehr (KV), startet erstmals auch in Europa.

Zusammen mit dem tschechischen Eisenbahnverkehrsunternehmen ČD Cargo bietet das Unternehmen ab soforteine tägliche Ganzzugverbindung zwischen dem Hafen Braunschweig und dem Hafen Bratislava in der Slowakei an. Für die Traktion ist innerhalb Deutschlands die Eisenbahngesellschaft Potsdam (EPG) zuständig.
 
Laut einer Mitteilung verlassen die Züge jeweils um 19 Uhr das Terminal und kommen am folgenden Tag gegen Mittag an. Laut  Gerhard Oswald, Geschäftsführender Gesellschafter von Railrunner aus Hamburg, ist die 800 Kilometer lange Verbindung eine attraktive Alternative für den Straßenverkehr und zielt vor allem auf die Automobillogistik, insbesondere im Umfeld von Volkswagen.
 
Allerdings werden die Verkehre in einer ersten Stufe per konventionellem Huckepack-System umgesetzt, erst ab 2019 soll die bimodale Railrunner-Technik zum Einsatz kommen. Dabei übernimmt ein Drehgestellt, das sogenannte Bogie, die Aufgabe des Taschenwagens und „hält“ den KV-fähigen Sattelauflieger oder die Wechselbrücke. Die Vorteile: eine deutliche Gewichtseinsparung und ein geringerer Abstand zwischen den Fahrzeugen, so dass in einem Ganzzug deutlich mehr Fahrzeuge transportiert werden können.
Ilona Jüngst

Autor

Foto

cameraw - Fotolia

Datum

6. April 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.