Zum Start übergab Frank Neumann (rechts) den Modelltruck an Brummifahrer Thomas „Tommy“ Spryhs von der Spedition Keller Keller. Zoom

Pixelliner: Botschafter der Brummifahrer

Pixelliner, der Lkw, der weltweit die meisten Unternehmenslogos auf seinen Planen versammeln will, ist bereits unterwegs – in einer Mini-Version. Frank Neumann, Initiator des Pixelliners, hat den Modelltruck "Little Pixelliner" Anfang Juni auf Reisen geschickt. Er befindet sich maximal drei Tage bei einem Brummifahrer, der ihn dann an eine Kollegin oder einen Kollegen weitergibt.

Die Miniaturausgabe im Maßstab 1:25 sieht genauso aus wie der große Pixelliner und ist originalgetreu mit den Logos der Unternehmen beklebt, die sich bis Mitte Mai unter www.pixelliner.de an der Aktion beteiligt haben. Was der kleine Truck unterwegs erlebt, wohin er reist, an welchen Stationen er Halt macht, darüber berichten die Fahrer auf der Facebook-Seite des Pixelliners. Jeder Teilnehmer kann bis zu drei Fotos unter www.facebook.com/pixelliner einstellen und von seinen Erlebnissen erzählen. Auf diese Weise wird der Modelltruck ein Jahr lang unterwegs sein. "Wohin die Reise führen wird, ist völlig offen. Wir wissen nur, wo sich der Pixelliner gerade befindet", sagt Neumann. Eingebaut ist eine Fahrzeug-Ortung, die den aktuellen Standort anzeigt. Die Reiseroute soll auf der Internetseite des Pixelliners veröffentlicht werden. Zum Start übergab Neumann den Modelltruck an Brummifahrer Thomas "Tommy" Spryhs von der Spedition Keller & Keller, der ihn an einen Kollegen weitergegeben hat.

"Der kleine Pixelliner tritt als sympathischer Botschafter der Fahrer und der gesamten Nutzfahrzeugbranche auf. Das tägliche Leben, der Arbeitsplatz, die Lieblingsplätze, Strapazen und Freuden, alles das wird sichtbar", betont Neumann. Verbunden ist die Little-Pixelliner-Aktion mit einem Gewinnspiel. Die drei Einsender, die mit ihren Fotos und Berichten die größte Zustimmung der Facebook-Nutzer auf sich vereinen, erhalten wertvolle Preise. Erster Preis ist ein Radzierblendensatz von HS-Schoch.

Unternehmen, die auf dem Modelltruck nicht vertreten sind, können an der Pixelliner-Aktion trotzdem noch teilnehmen: Bis zum 31. Oktober 2012 besteht die Möglichkeit, auf der Internetseite des Pixelliners ein Unternehmenslogo hochzuladen. Anschließend werden die Planen gedruckt, und der Lkw mit Rekordanspruch fährt ganz real los, ähnlich wie jetzt schon der kleine Pixelliner. Kooperationspartner ist dabei der Truckvermieter Business Fleet Services (BFS), der das Fahrzeug zur Verfügung stellt.

Eine Teilnahme von Unternehmen ist ab 80 Euro möglich. Zehn Prozent aller Einnahmen gehen an den gemeinnützigen Verein wünschdirwas e. V. aus Köln, der kranken Kindern und Jugendlichen Herzenswünsche erfüllt. Zu den Unternehmen, die bereits mitmachen, gehören bekannte Namen wie ADAC Truck Service GmbH, Bridgestone Deutschland GmbH, DKV Euro Service GmbH + Co. KG, MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Tüv Süd Auto Service GmbH oder die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Grundsätzlich steht der Pixelliner allen Branchen offen. Prominenter Schirmherr der Pixelliner-Aktion ist Jumbo Schreiner, beliebter und beleibter Entertainer und bekannt aus diversen Fernsehsendungen.

Datum

20. Juni 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen