Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

: Per Sensor durch die Baustelle

In Autobahnbaustellen ist der Verkehr in engen Fahrstreifen kanalisiert. Für Lkw ist es daher oft schwierig, die Spur kontinuierlich zu halten. Das Ergebnis ist eine Schlingerbewegung. Nachfolgende Pkw trauen sich so meist nicht an den Lkw vorbei. Der Verkehr kann also nicht abfließen. Mit dieser Problematik beschäftigt sich die MAN Forschungsinitiative Aktiv.

Herkömmliche Spurhaltesysteme seien als Lösung ungeeignet. „Gerade in Baustellen liegen oft mehrere Fahrbahnmarkierungen übereinander. Die optischen Sensoren können da schwer unterscheiden“, schränkt Christoph Resch, Ingenieur bei Aktiv ein. Lasersensoren halten den Lkw auf Spur Stattdessen setzt Aktiv auf Lasersensoren. Bei Einfahrt in die Baustelle lädt das Steuergerät per Funk eine genaue Karte der Baustelle herunter, die später die Straßenmeisterei anfertigen sollte. Der Laser vergleicht die Kartendaten als Soll-Werte mit dem tatsächlichen Ist-Abstand zur Straßenbegrenzung. Ein so genannter Aktuator hält während der Baustellendurchfahrt die Spur. Am Baustellenende schaltet der Autopilot wieder ab. Akustische, optische und haptische Signale sollen dies dem Fahrer mitteilen. Der erste Prototyp schafft bereits jetzt, das Schlingern auf nur zehn Zentimeter in jede Richtung einzudämmen. Noch ist das System allerdings nicht serienreif. Text: Markus Bauer Datum: 02.11.2010

Datum

2. November 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen