Titelmontage Lao Ausgabe 10/2015 Zoom

Oktober-Ausgabe 2015: lastauto omnibus liegt am Kiosk

Die Oktober-Ausgabe von lastauto omnibus ist im Handel. Darin finden sich ein Test des MAN TGX mit neuem D38-Motor und Traxon-Getriebe, ein Vergleich zweier unterschiedlich konfigurierter G 450-Kipper von Scania, ein Fahrbericht des Mitsubishi-Pick-up L200 und die Vorstellung des neuen Futura-Doppeldeckers von VDL.

D38 und Traxon heißen die Zutaten, die dem MAN TGX neues Leben einhauchen und mehr Kraft, weniger Verbrauch und höheren Komfort versprechen. Der neue D38-Sechszylinder hat 15,2 Liter Hubraum und ist langhubig ausgelegt (170 Millimeter). Im TGX ist er seit Ende vorigen Jahres zu bekommen – in drei Leistungsstufen mit 520, 560 und 640 PS, wobei die stärkste Variante den Schwerlastzugmaschinen vorbehalten bleibt. lastauto omnibus testete den TGX mit 560 PS.

Zwei Scania-Kipper in unterschiedlicher Spezifikation

Die Modellbezeichnung ist exakt die gleiche, die Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein: Das zeigt ein Vergleich zweier Scania-Kipper des Typs G 450 CB 8x4 MHZ (KO). Der Motor des komplett in Schwarz gehaltenen Kandidaten setzt bei der Abgasreinigung auf AGR und SCR, der weiße Scania nutzt SCR-only. Auch beim restlichen Fahrzeug bietet der Scania-Baukasten ein reiches Betätigungsfeld für die Kunst der Kombination all der möglichen Varianten. Was eine unterschiedliche Spezifikation im Detail bewirkt, zeigt der Vergleich in der Oktober-Ausgabe von lastauto omnibus.

Neuer Mitsubishi-Pick-up mit 2,4-Liter-Diesel

Mitsubishi präsentiert die fünfte Generation des Pick-up L200. In Deutschland wird es den L200 in zwei Aufbauvarianten geben: als Club Cab genannter 2+2-sitziger Extrakabiner mit gegenläufig öffnenden Fondtüren und als Doppelkabiner. Der ebenfalls gebaute Einzelkabiner soll vorerst nicht auf den deutschen Markt kommen. lastauto omnibus ist den Extrakabiner mit neuem, 154 PS starken 2,4-Liter-Diesel bereits gefahren.

Doppeldecker von VDL mit Futura-Optik

Mit dem Doppeldecker FDD2 der Futura-Familie schickt VDL einen spannenden Vertreter dieses Genres in einen hart umkämpften Markt. Um den derzeitigen Marktanteil im Doppeldecker-Segment von rund neun Prozent auf 20 oder gar 30 Prozent auszubauen, hat der Hersteller jetzt den in die Jahre gekommenen Synergy ersetzt und optisch der Futura-Baureihe angepasst. Fahrwerk und Triebstrang des Wagens, der auf der Busworld in Kortrijk seine Premiere feiern wird und ab dem ersten Quartal 2016 ausgeliefert werden soll, basieren technisch weiterhin auf dem Vorgänger. Ein um beinahe drei Meter kleinerer Wendekreis von 21,45 Meter beim kurzen FDD2-130 gegenüber seinem langen Bruder lässt die entfallende doppelte Sitzreihe je nach Einsatz durchaus verkraften. Der zu erwartende Preisunterschied fällt dabei aber mit rund 6.000 Euro relativ gering aus, auch wenn sich VDL über den Gesamtpreis noch ausschweigt. Mehr über den neuen Doppeldecker ist in der Oktober-Ausgabe zu lesen.

Hier finden Sie den kompletten Heftinhalt und hier können Sie das Heft bestellen.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Datum

11. September 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.