Zoom

Norbert Barthle: Verkehr als Herzensanliegen

Norbert Barthle folgt auf Katherina Reiche als neuer Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Norbert Barthles Aufgaben als neuer Parlamentarischer Staatssekretär umfassen unter anderem die Themenbereiche Haushalt und Luftfahrt, außerdem wird er die Bundesländer Baden-Württemberg und Hessen betreuen. Konkrete Angaben zu seinen neuen Aufgaben könne er aufgrund der Kürze der Zeit noch nicht machen, sagt er gegenüber trans aktuell. Im Zusammenhang mit seinem Heimat-Bundesland Baden-Württemberg, für das er künftig auch zuständig sein wird, hoffe er aber, "die Zusammenarbeit mit der grün-roten Landesregierung und insbesondere dem Landesverkehrsminister zu intensivieren und zu verbessern".

Der 63-Jährige startete eigentlich als Sport- und Deutschlehrer für das Gymnasium ins Berufsleben. Nach neun Jahren an der Schule wechselte er in das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport nach Stuttgart, zuerst als Referent für Öffentlichkeits­arbeit, dann als Pressesprecher.  Seit 1998 ist Barthle (CDU) Mitglied des Bundestags und vertritt dort den Wahlkreis Backnang/Schwäbisch Gmünd. Seit 2009 war der Vater zweier Kinder haushaltspolitischer Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion, außerdem ist er stellvertretender Landesgruppenvorsitzender der CDU in Baden-Württemberg.
Dort, in seinem Wahlkreis, hat Barthle auch schon erste verkehrspolitische Erfahrungen gesammelt, wie er gegenüber trans aktuell berichtet. Grundsätzlich sei jeder Abgeordnete, der einen Wahlkreis direkt gewinne, immer auch Verkehrspolitiker, denn in fast jedem Wahlkreis gebe es Straßen- oder Schienenprojekte, die noch auf die Realisierung warteten: "Mein 'Mega-Projekt' war der Straßentunnel unter meiner Heimatstadt Schwäbisch Gmünd." Für den Tunnel, der im Rahmen einer Ortsumgehung dann auch 2013 realisiert wurde, habe er seit 1998 gekämpft.

Auch als Chefhaushälter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion seien die Verbindungen zur Verkehrspolitik vielfältig und intensiv gewesen. "Schließlich war es unsere Aufgabe, den Verkehrsetat mit den notwendigen Mitteln auszustatten. Wann immer wir in der Vergangenheit zusätzliche Mittel auf der Ausgabenseite bereitstellen konnten, war es mir ein Herzensanliegen, dies der Verkehrsinfrastruktur zukommen zu lassen, da ein gut funktionierendes Straßen- und Schienennetz für unsere Zukunft unverzichtbar ist."

Barthle folgt auf Katherina Reiche (CDU), die seit 2013 Staatssekretärin beim BMVI war und jetzt als neue Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) aus dem Ministerium ausgeschieden ist. Das Thema Verkehrssicherheit, das Reiche betreut hat, liegt künftig im Aufgabenbereich der Parlamentarischen Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU), die sich unter anderem für die Themen digitale Infrastruktur und Logistik einsetzt und regional für die Länder Bayern, Sachsen, Thüringen, Berlin und Brandenburg zuständig ist. Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) betreut wie bisher die Themenfelder Eisenbahn und Wasserstraßen und kümmert sich um die Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

Ilona Jüngst

Autor

Foto

Hans-Peter Koenig

Datum

12. März 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.