Henk van Tuyl Zoom

Neues Alpin-Symbol: Mit Berg und Flocke

Dem EU-Reifenlabel folgt eine Zertifizierung eigens für Winterreifen. Wir sprachen mit Goodyear-Dunlop-Europa-Entwicklungschef Henk van Tuyl über den Sinn der Kennzeichnung.

Es gibt schon eine M+S-Kennzeichnung. Braucht es zusätzlich das 3-Peaked-Mountain-Snow-Flake-Symbol, kurz: 3PMSF?

Van Tuyl: M+S ist das Zeichen für Reifen, die eine bessere Traktion auf Schnee und Eis haben. Allerdings stellt die Kennzeichnung keine Mindestanforderung an die Reifen. Mit dem 3PMSF-Symbol, auch Alpin-Symbol genannt, gibt es jetzt eine Testprozedur, bei der die Reifen einen Mindeststandard erfüllen müssen, um die Kennzeichnung tragen zu dürfen. Außerdem müssen die Hersteller bei der Typ-Prüfung die Daten des Tests zur Verfügung stellen.

Wie sehen diese Kriterien aus?

Van Tuyl: Es handelt sich um einen Test auf schneebedeckter Fahrbahn. Hierbei wird die Traktion gegenüber einem Standardreifen gemessen. Der Testreifen muss am Ende der festgeschriebenen Prozedur mindestens 25 Prozent besser abschneiden als der Referenzreifen.

Führen Sie diesen Test selbst durch und werden die Daten des Tests von einer neutralen Stelle verifiziert?

Van Tuyl: Den Test führen alle Hersteller selbst durch. Soweit ich weiß, werden diese bislang aber nicht verifiziert.

Besteht dann nicht die Gefahr eines Missbrauchs?

Van Tuyl: Ich gehe davon aus, dass alle namhaften Premiumhersteller ihre Reifen entsprechend den geltenden Vorgaben hinsichtlich der Winterkennzeichnung zertifizieren. Dennoch fordern wir als Reifenhersteller, dass in jedem Land Kontrollgremien eingerichtet werden, die Reifen stichprobenartig testen, und mögliche schwarze Schafe aus dem Verkehr gezogen werden. Wenn das Thema irgendwann zum Gesetz wird, dann sollte es eine Instanz geben, die die Richtigkeit der Tests verifiziert.

Ab wann könnte 3PMSF zum Gesetz werden?

Van Tuyl: In Schweden ist es das schon. Dort ist auf der Antriebsachse entweder M+S oder 3PMSF vorgeschrieben. In anderen Ländern gibt es das noch nicht, aber die Regeln für den Test sind auch erst seit vergangenem Winter bekannt.

Welche Ihrer Reifen erfüllen die Kriterien bereits?

Van Tuyl: Alle unsere Winterreifen der Marken Goodyear, Dunlop und Fulda erfüllen die ­Kriterien der neuen Winterkennzeichnung.

Viele Hersteller haben eine eigene Kennzeichnung für Winterreifen eingeführt. Wird diese vom 3PMSF-Symbol abgelöst?

Van Tuyl: Nein, denn das war ja eine eigene Kennzeichnung. Auch wir werden weiterhin unser eigenes Symbol vorerst weiter auf unseren Reifen verwenden – zusätzlich zum offiziellen 3PMSF-Zeichen.

Gibt es schon Kundenrückmeldungen auf das neue Symbol?

Van Tuyl: Nein, bislang nicht. Aber prinzipiell ist die neue Winterkennzeichnung ein wichtiger Schritt für mehr Mobilität für Nutzfahrzeuge im Winter und die Endverbraucher haben nun eine gute Orientierungshilfe bei der Wahl von echten Winterreifen.

Wenn die neue Kennzeichnung Garant für ­gute Wintereigenschaften ist, warum sollte der Kunde dann einen Goodyear-Reifen kaufen und nicht ein Wettbewerbsprodukt, das die gleichen Kriterien auch erfüllt?

Van Tuyl: Die Wintertauglichkeit ist nur ein Punkt von vielen. Unsere Reifen erfüllen noch wesentlich mehr Anforderungen wie Laufleistung, Rollwiderstand, Verbrauch und Geräusch. Das 3PMSF-Symbol bezieht sich ja nur auf einzelne Winterkriterien. Unsere Reifen werden während der Entwicklung auf bis zu 50 Punkte hin getestet und so können wir Reifen anbieten, die im Winter bestmögliche Wintereigenschaften garantieren, ohne aber in anderen wichtigen Bereichen Kompromisse eingehen zu müssen.

Unterschlägt das Symbol dann nicht wichtige Eigenschaften des Reifens, ähnlich wie beim EU-Reifenlabel?

Van Tuyl: Dazu kann ich nur sagen, dass wir unsere Reifen auf vielerlei Kriterien hin entwickeln. Was andere Hersteller machen, kann ich natürlich nicht sagen. Wir versuchen aus allen Eigenschaften das Beste herauszuarbeiten und unseren Kunden so das ideale Produkt für ihr Einsatzgebiet zu bieten.

Hat das 3PMSF-Symbol dennoch Ihre Entwicklungsarbeit beeinflusst?

Van Tuyl: Auch wenn unsere Winterreifen alle Kriterien bereits erfüllen, beeinflusst das Testprozedere dennoch unsere Reifenentwicklung. Aber in erster Linie entwickeln wir unsere Produkte für unsere Kunden und insofern haben deren Anforderungen für uns die höchste Priorität bei der Reifenentwicklung.

Reifenlabel, 3PMSF-Symbol – wie geht es weiter, gibt es schon einen Fahrplan?

Van Tuyl: Ich weiß natürlich nicht genau, was die Zukunft bringt, aber 2016 wird man sich das Gesetz zum EU-Reifenlabel anschauen und darüber nachdenken, ob man so etwas auch für runderneuerte Reifen einführt.

War es das schon?

Van Tuyl: Außerdem steht die Frage im Raum, ob es auch ein Label für die Laufleistung geben sollte. 2016 muss man sich auch anschauen, ob das Reifenlabel reformiert werden sollte.

Autor

,

Foto

Goodyear

Datum

4. Dezember 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare