5 Bilder Zoom

Neuer Mercedes Actros: Premiere in Brüssel

Weltpremiere des neuen Mercedes Actros auf der Messe in Brüssel am 21. Juni: Im Beisein von EU-Kommissar Günther Oettinger, Rainer Wieland, Vizepräsident des Europäischen Parlaments und mehr als 500 Journalisten aus der ganzen Welt, präsentierte Mercedes die neue Schwer-Lkw-Baureihe

 „Mercedes zeigt mit dem neuen Actros die Innovationskraft der deutschen Industrie, sagte Günther Oettinger bei der Vorstellung. Gleichzeitig mahnte Oettinger eine weitere „Standardisierung und Harmonisierung eines offenen Transportmarkts“ an. Der neue Actros werde für die Energie- und Umweltpolitik in Europa ein wichtiger Faktor bleiben, so Oettinger. Für das Vorantreiben der industriellen Entwicklung Europas, sei bezahlbare Energie Voraussetzung. Europa müsse bei einer gemeinsamen Energie-Außenpolitik verstärkt sein geopolitisches Gewicht in die Waagschale legen, sagte Oettinger in Brüssel.

Beunruhigende Ölpreis-Entwicklung

Andreas Renschler, Vorstandsmitglied  der Daimler AG betonte in Brüssel, trotz der Schwierigkeiten in einigen Ländern sei die Wirtschaft in der Eurozone insgesamt auf Wachstumskurs, das Konsumklima und die Anlagenauslastung der Industrie seien stabil. Dementsprechend hätten die Spediteure  und somit auch die Lkw-Hersteller Rückenwind. Beunruhigend, so Renschler, sei allerdings die Ölpreis-Entwicklung. Im Vergleich zum Krisenjahr 2008 habe er sich schon zu Beginn des Jahres mehr als verdoppelt. Mittelfristig sei mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen. Gerade bei Speditionen sei der Kraftstoff mit einem Anteil von 25 Prozent inzwischen einer der größten Kostenblöcke.

Einführung einer Euro-6-Mautklasse

Zur Einführung der Euro-6-Norm sagte Renschler, sie führe zu einer technisch bedingten Erhöhung des Verbrauchs und der CO2-Emissionen.Dennoch sei es mit dem neuen Actros gelungen, den Verbrauch weiter zu reduzieren. An die europäische Politik appellierte der Mercedes-Vorstand: „Wir brauchen keine grüne Innovationspeitsche sondern ein effektives Anreizsystem.“ Ein konkreter Vorschlag sei die möglichst zeitnahe Einführung einer eigenen Mautklasse, die die Euro-6-Kunden spürbar entlaste.

Bezogen auf den neuen Actros konstatierte Renschler: „Dieses Fahrzeug ist das aufwendigste Projekt von Mercedes-Trucks in 115 Jahren.“Darin steckten zehn Jahre Arbeit durch ein Team vom mehr als 1.800 Experten bei Mercedes, ebenso 20 Millionen Testkilometer und allein in der Entwicklung mehr als eine Milliarde Euro.

Datum

22. Juni 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.