MAN TGE 7 Bilder Zoom

Neuer MAN TGE: MAN steigt ins Transporter-Geschäft ein

Ab März 2017 ist die neue Transporterbaureihe TGE von MAN bestellbar. Mit dem Transporter auf Basis des neuen VW Crafter erweitert MAN seine Modellpalette nach unten und deckt damit Fahrzeuge von 3,0 bis 44 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ab.

Zu haben ist der TGE laut MAN als geschlossener Kastenwagen, verglaster Kombi sowie als Fahrgestell mit Einzel- und Doppelkabine. Dazu biete man verschiedene Aufbauten ab Werk an. Der TGE rollt laut Hersteller in zwei Radständen, drei Dachhöhen und drei Fahrzeuglängen vor. So reiche die Länge von 5.983 Millimeter über 6.833 Millimeter bis zum 7.388 Millimeter langen TGE mit großem Überhang. Die angebotenen Höhen sind 2.340 Millimeter, 2.575 Millimeter und 2.800 Millimeter. Je nach Konfiguration biete der TGE so ein maximales Laderaumvolumen von 18,3 Kubikmetern. Der Laderaum selbst ist demnach serienmäßig mit LEDs beleuchtet. Während der Einstieg in die MAN-Welt mit dem TGE bei 3,0 Tonnen Gesamtgewicht beginnt, reicht die Gewichtsklasse des neuen Transporters bis 5,5 Tonnen. Beim 3,5-Tonner verspricht MAN eine Nutzlast von bis zu 1,5 Tonnen. 

Motoren von VW

Auch bei der Antriebstechnik bietet Man zahlreiche Varianten an. So ist der TGE mit Front-, Heck- und Allradantrieb zu haben. Die Kraftübertragung geschieht entweder via 6-Gang-Schaltgetriebe oder 8-Gang-Automatik. Unter der Haube tun die bekannten VW-Aggregate aus dem T6 ihren Dienst. MAN holt im TGE aus 1.968 Kubikzentimetern Hubraum wahlweise 75 kW/102 PS, 90 kW/122 PS, 103 kW/140 PS und 130 kW/177 PS. 

Notbremsassistent serienmäßig

Im Innenraum sollen zahlreiche Ablagen und in vier Ausführungen erhältliche Fahrersitze dem Personal das Leben erleichtern. Auf der Elektronikseite bietet MAN den Notbremsassistenten EBA (Emergency Brake Assist) serienmäßig an. Abstandssensoren überprüfen laut MAN den Abstand zum Vordermann und helfen im Notfall, den Anhalteweg zu verkürzen. Eine integrierte City-Notbremsfunktion bremse das Fahrzeug im niedrigen Geschwindigkeitsbereich automatisch ab und soll so Unfälle verhindern. Optional bietet MAN einen Rückfahr- und Anhängerassistenten an. Die elektromechanische Servolenkung kompensiert laut Hersteller Gegenlenkkräfte, wie sie beispielsweise bei starkem Seitenwind auftauchen. Weiter offeriert MAN einen abstandsgeregelten Tempomaten, Müdigkeitserkennung und eine Multikollisionsbremse. Mit letzterer sollen Folgekollisionen mit anderen Hindernissen oder Verkehrsteilnehmer verhindert werden.

Baubeginn April 2017

Kurz nach dem Beginn des Bestellzeitraumes laufen laut MAN ab April 2017 die ersten TGE vom Band. Zwei Monate später erfolge dann die Markteinführung in Deutschland, Österreich, in der Schweiz und in den Niederlanden. Weiter europäische Länder folgen im Herbst.  

Ford Transit Custom

Autor

Foto

MAN

Datum

11. August 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.