Zoom

Mautumsätze geringer als geplant

Als eine Folge der Wirtschaftskrise hat der Bund im Jahr 2009 geringere Einnahmen aus der Lkw-Maut zu verzeichnen.

Laut einer Mitteilung aus dem Bundesverkehrsministerium musste sich der Staat statt der erwarteten fünf Milliarden Euro mit rund 4,4 Milliarden Euro begnügen. Grund für die fehlenden Einnahmen in der Kasse ist der, durch die Wirtschaftskrise, gesunkene Warentransport auf der Straße. Zudem haben die Spediteure im vergangenen Jahr zunehmend schadstoffärmere Fahrzeuge eingesetzt, für die geringere Mautgebühren berechnet werden. Andreas Scheuer, Parlamentarischer Staatssekretär für Güterverkehr und Logistik, lobte das deutsche Transportgewerbe, welches trotz Wirtschaftskrise seit Herbst 2007 insgesamt 62500 neue, umweltfreundliche Lkw angeschafft habe. Dies sei eine hervorragende Leistung. Text: Sandra Moser Datum: 21.01.2010

Datum

21. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen