6 Bilder Zoom

MAN: TGX und TGS in Euro 6

MAN geht mit einer neuen schweren Lkw-Baureihe an den Start. Sie kommt mit neuer Front und Euro-6-Motoren auf die Straße. Auf der IAA will MAN die Fahrzeuge der Öffentlichkeit präsentieren.

Auf der IAA in Hannover wird auch MAN seine schweren Lkw-Baureihen in Euro-6-Ausführung vorstellen. TGX und TGS werden dabei mit neu gestalteter Fahrzeugfront antreten. Die Oberkante der Frontklappe ist ein Stück nach unten versetzt. Dadurch liegt die schwarze Scheibenwischerabdeckung frei und es entsteht optisch der Eindruck einer größeren Frontscheibenfläche. Weiterer Vorteil: Die freiliegenden Scheibenwischer können im Winter nicht mehr durch Zusetzen mit Eis und Schnee in ihrer Funktion beeinträchtigt werden.

Verbesserte Aerodynamik

Wegen des höheren Kühlbedarfs der Euro-6-Motoren wurden die Kühlöffnungen der Front vergrößert und erlauben jetzt einen größeren Anströmungsquerschnitt. Weit geöffnete Windleitblenden sollen die Aerodynamik im Seitenbereich verbessern. Eine veränderte Luftleitung am Kühlerschutz sorgt laut MAN für eine gleichmäßigere Luftströmung unter das Fahrzeug. Änderungen an A-Säulen und Stoßfänger dienen ebenfalls einer besseren Aerodynamik.

Verändertes Rahmen-Layout

Verändert hat sich auch das Rahmen-Layout. Um Platz zu schaffen für das größere Abgasnachbehandlungssystem sind links zwischen Frontkotflügel und Batteriekasten (entweder hinter der Kabine oder vor der Vorlaufachse)  zwei neue Adblue-Tanks platziert. Je nach Konfiguration liegt ihr Inhalt zwischen 25 und 80 Liter. Der Schalldämpfer mit integrierter SCR-Einheit und Partikelfilter sitzt auf der rechten Seite.

Verbrauch auf Euro-5-Niveau

Basis der neuen Euro-6-Motoren sind die Reihensechszylinder D20/26 mit Leistungsstufen von 360 bis 480 PS. Sie arbeiten mit Abgasrückführung, zweistufiger Aufladung, einer Ladeluftkühlung mit einem Luft-Wasser Zwischen- und Hauptkühler, einem SCR-System und einem CRT-Filter. Durch diverse Leichtbau-Maßnahmen soll sich das Systemgewicht um nur 200 Kilogramm erhöhen, während der Verbrauch auf Euro-5-Niveau bleibt. Für den TGX sind zwei Getriebevarianten erhältlich: Das automatisierte 12-Gang-Getriebe Tip-Matic und das manuelle Schaltgetriebe mit 16 Gängen. Beide sind mit einem Retarder kombinierbar. Die Service-Intervalle für TGX und TGS bleiben gleich und liegen im Fernverkehr bei bis zu 120.000 Kilometer.

Tip-Matic mit Geländemodus

Zur Wahl stehen für den TGX drei Fahrerhäuser  in den Größen XL, XLX und XXL sowie verschiedene Radstände und Aufsattelhöhen. Auch den neuen TGX gibt es wieder in der Spritspar-Ausführung Efficient-Line, für die MAN einen um drei Liter reduzierten Verbrauch verspricht. Neben dem Basismodel der zweiachsigen Zugmaschine mit XLX-Kabine sind auch Dreiachser als Efficient-Line sowie größere oder kleinere Fahrerhäuser zu haben. Der neue TGS kommt mit den drei Fahrerhäusern M, L und LX auf die Straße. Ab Werk gibt es spezielle Rahmengarnierungen für verschiedene Aufbauten. Neben einer Parabelfederung ist eine Luftfederung mit der elektronischen Steuerung ECAS im Programm. Für Offroad-Einsätze gibt es die Tip-Matic im TGS auch mit Geländemodus.

Zahlreiche Assistenzsysteme

Für TGX und TGS bietet MAN eine Reihe von Assistenzsystemen an. Dazu gehören das elektronische Bremssystem  Brake-Matic mit EBS und Bremsassistent, Spurhalteassistent, automatischer Abstandsregler ACC, aktive Wankstabilisierung CDC und das Stabilitätsprogramm ESP. Für beide Baureihen gibt es nach wie vor drei Jahre Garantie auf Komponenten des Antriebsstrangs wie Motor, Getriebe und Komponenten der angetriebenen Achsen. Die Garantie gilt für die Achskonfigurationen 4x2 und 6x2 und umfasst eine Laufleistung von 450.000 Kilometer.


Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

MAN

Datum

20. Juli 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.