Zoom
Foto: Karl-Heinz Augustin

Logistikplattform Transporeon

Interview mit Peter Förster

Transporeon-Geschäftsführer Peter Förster, spricht über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung von Großverladern und stellt seine Logistikplattform vor.

Als Peter Förster vor 17 Jahren aus dem Studium heraus eine Firma gründete, brauchte man fürs Internet hier und da noch ein krächzendes Modem. Heute prägen digitale Angebote die Lebenswirklichkeit vieler Menschen, etwa wenn sie Waren im Internet bestellen und ständig über den Versandstatus informiert werden. Aber wie sieht es bei den Großverladern auf der letzten Meile aus? Förster freut sich zwar über mehr als 1.000 Verlader und 55.000 Speditionen, die inzwischen seine Logistikplattform Transporeon nutzen. Die Möglichkeiten der digitalen Angebote würden aber noch lange nicht ausgeschöpft.

Wenn ein Lkw vom Hof rollt, dann können er und sein Fahrer heute mit einer Vielzahl an digitalen Angeboten vernetzt werden. Wie stark werden diese Möglichkeiten eigentlich genutzt?

In vielen Fällen sind die Prozesse heute noch sehr antiquiert. Der Einzige, der Informationen über den Status der Auslieferung und den Zustand der Ladung hat, ist der Fahrer. Sind Telematiksysteme vorhanden, dann haben auch die Disponenten in den Speditionen einen Überblick. Hier schätzen wir die Marktdurchdringung auf 50 bis 70 Prozent. Der Verlader jedoch hat meistens keinerlei Informationen über den aktuellen Stand der Auslieferung. Er steht aber bis zur Übergabe der Ware an den Empfänger in der Verantwortung, seine Leistung und sein Produkt mit dem erforderlichen Service an den Kunden zu bringen. Hinzu kommt: Wenn wir uns die typischen Branchen der Großverlader anschauen – etwa die Stahl-, Papier- und Baustoffindustrie –, dann sind der Preis und die Qualität der Produkte oft vergleichbar oder bereits im Vorfeld definiert worden. Der Touchpoint am Kunden ist deswegen ein wichtiges Differenzierungsmerkmal zwischen den Herstellern, und das Servicelevel in der Logistik gehört hier eindeutig dazu. Dieser Service ist jedoch häufig gar nicht im operativen Zugriff der Verlader. Es fehlt an Transparenz, und sie müssen sich auf ihre Spediteure verlassen.

Welche Aspekte sind beim Service gegenüber dem Empfänger denn besonders wichtig?

Servicequalität heißt ja zunächst, dass der Warenempfänger seine Lieferung pünktlich, also zum richtigen Zeitpunkt bekommen will. Digitale Tools können die Pünktlichkeit eines einzelnen Lkw zwar nicht immer verbessern, aber sie können das Fahrzeug orten, die voraussichtliche Ankunftszeit eines Lkw berechnen und diese Daten dem Verlader übermitteln – damit dieser, wenn erforderlich, Alternativen initiieren und umgehend seinen Kunden in­for­mie­ren kann. Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Erfassung und Dokumentation von Schäden. Eine digitale Schadensabwicklung kann den Prozess deutlich beschleunigen: Ist die Ware beschädigt, dann kann das der Fahrer per Smartphone mit Foto und Text dokumentieren, vom Empfänger bestätigen lassen und über die App an die Reklamationsabteilung des Verladers senden. Dadurch kann der Verlader den Schaden umgehend und aktiv regulieren. Das ist Servicequalität, denn heute muss ja meist noch der Kunde im Schadensfall den Prozess anstoßen und oft erst mal tagelang auf eine Reaktion warten. Drittens spielt die Abwicklung der ganzen Papierdokumente eine wichtige Rolle, zum Beispiel des Empfangs- und Palettenscheins oder der Lademittelgutschriften. Auch hier können sich Verlader mit einem durchgängig digitalen Prozess vom Service her positiv abheben.

Dieser Inhalt ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

› Jetzt anmelden

Sie haben noch kein Digital-Abo? Angebote und Informationen zu unseren Titeln und den Digital-Abos erhalten Sie in unserem Shop.

› Jetzt informieren

Autor

Datum

10. Juli 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.