Zoom

Logistik-Indikator: Firmen erwarten ruhigere Zeiten

Die deutsche Logistikwirtschaft setzt auch im dritten Quartal 2011 ihren Höhenflug fort, allerdings rechnen Unternehmen künftig mit ruhigeren Zeiten. Das geht aus der August-Umfrage für den Logistik-Indikator hervor.

Demnach beurteilten die Umfrageteilnehmer die Lage weiterhin auf hohem Niveau mit 152,2 Indexpunkten. Bei den Erwartungen für die künftige Lage fiel der Index dagegen um fast 15 Zähler. Der Gesamtindex für Anbieter und Logistikanwender zeigt sich stabil: Mit 146,4 Punkten ist er laut Umfrage deutlich im positiven Bereich.

Logistikindikator für Logistikdienstleister

Logistikdienstleister für sich betrachtet schätzen die Lage etwas weniger gut ein als noch im Vorquartal. Hier verzeichnet die Umfrage einen Rückgang um 2,6 auf 151,2 Zähler. Grund dafür sei ein weniger dynamischer Auftragseingang. Zudem entwickelten sich die Geschäfte nicht mehr ganz so lebhaft. Die Auftragslage und die Kapazitätsauslastung haben sich im Vergleich zum Vorquartal stabilisiert. Bei den Erwartungen über alle Komponenten rutschte der Zähler um 20 auf 140,2.

Logistikindikator für Logistikanwender in Industrie und Handel

Die Logistikanwender in Industrie und Handel haben ihre Lage- und Erwartungseinschätzung um 7,6 beziehungsweise 10,1 Zähler fast gleichstark zurückgenommen. Verantwortlich war auch hier die ruhigere Nachfrage. Kapazitätsauslastung und Kapazitätsverfügbarkeit bewegten sich im Markt kaum. Für die nächsten zwölf Monate gehen die befragten Unternehmen von verhaltenem inländischem Logistikbedarf aus. Auch beim Thema Investition und Personaleinsatz sind die Einschätzungen weniger optimistisch als vor drei Monaten. Die Sonderfrage der August-Umfrage zielte auf das Thema Frauenförderung zur Milderung des Fachkräftemangels ab. Die Mehrheit der befragten Unternehmen strebt nicht an, mehr weibliche Mitarbeiter einzustellen, um dem Fachkräftemangel Herr zu werden. Die Anbieterseite mit einem Anteil von 41,5 Prozent der Befragten ist hier aktiver als die Anwenderseite. Hier gaben nur 31,6 Prozent an, den Fachkräftemangel durch gezieltes Bemühen um Frauen zu mildern.

Eckdaten zum Logistik-Indikator

Den Logistik-Indikator berechten das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel im Auftrag der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Er basiert jedes Quartal auf der Expertenbefragung der jeweils 100 größten deutschen Unternehmen, für die Logistikleistungen als Anbieter beziehungsweise als Anwender in Industrie und Handel eine besondere Rolle spielen. Bei einem Indikatorwert von 100 halten sich positive und negative Antworten die Waage.

Foto

Fotolia

Datum

6. September 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.