Oldtimer - Lkw neu Zoom

Lkw-Privatfahrten: Gewicht des Fahrzeugs entscheidend

Ob der Fahrer mit seinem beruflich genutzten Lkw Privatfahrten absolvieren darf, hängt von der Gesamtmasse des Fahrzeugs ab, schreibt der Hessische Verkehrsspiegel.

Ist die zulässige Gesamtmasse unter 7,5 Tonnen, ist die Gültigkeit der Sozialvorschriften aufgehoben. Der Fahrer muss allerdings einen Nachweis über berücksichtigungsfreie Tage erbringen.

Ist das Fahrzeug schwerer als 7,5 Tonnen, muss sich der Fahrer an die Bestimmungen der  Lenk- und Ruhezeit halten. Einzig bei historisch bezeichneten Lkws fällt die nichtgewerbliche Güterbeförderung nicht unter die EU-Sozialvorschrift. Dann spielt die Gesamtmasse keine Rolle.

Autor

Foto

ETM

Datum

23. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.