Garmin Dezl 760 LMT-D Zoom

Lkw-Navi Dezl 760 LMT-D: Handy-Connection

Das Lkw-Navi Dezl 760 LMT-D holt sich aktuelle Verkehrsinformationen vom Smartphone.

Äußerlich ist das Lkw-Navigationsgerät Dezl 760 LMT-D von Garmin schon ein ganz Großes: Das Display misst immerhin sieben Zoll (17,8 Zentimeter) und ist aufgrund des entspiegelten Bildschirms gut ablesbar. Hinzu kommt ein hochwertig anmutendes Gehäuse. Die Ansagen sind laut und deutlich. Etwas aufwendiger ist da schon die Installation der Halterung. Dafür sitzt das Gerät dann fest und sicher.

Auf jeden Fall punktet es durch die mit der Größe des Displays verbundenen Möglichkeiten der Darstellung. Besonders interessant ist dabei, dass sich ein POI (Point Of Interest) direkt anwählen und die Zielführung dorthin starten lässt. Eine Funktion, die zwar auf der Hand liegt, bislang aber bei den wenigsten Geräten integriert ist. Natürlich lassen sich auch Lkw-relevante ­Punkte einstellen, also etwa Lkw-Parkplätze. Etwas störend ist allerdings, dass sich in der Navigationsansicht der Ton lediglich an- und ausschalten lässt. Wer die Lautstärke ändern will, muss sich durchs Menü hangeln. Mit an Bord ist ein aktiver Fahrspurassistent, den Garmin Active Lane Guidance getauft hat. Und – je nach Gebiet – auch 3-D-Ansichten von Kreuzungen, die sich hinter dem Begriff Photo Real verbergen. Das hilft dabei, sich rechtzeitig einzuordnen. Schön gelöst hat das Garmin dadurch, dass die Entwickler den Bildschirm immer dann zweiteilen, wenn es Sinn macht. So hat der Fahrer zum einen die Kartenansicht und zum anderen beispielsweise den Fahrspurassistenten gleichzeitig auf dem Schirm.

Navi berücksichtigt auch Gefahrgut

Die Navigation ist vorbildlich. Denn bei Garmin lassen sich alle Lkw-relevanten Daten inklusive Gefahrgut-Optionen einstellen, die bei der Routenführung berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann er sich die App Garmin Smartphone Link für Android oder Apple herunterladen. Werden Smartphone und Navi dann ­gekoppelt, kann man beispielsweise die Ziel­adresse austauschen. Des Weiteren kann das Dezl auf diese Weise auch Live-Verkehrsdaten empfangen. Dazu muss allerdings der Datentarif des Handys genutzt werden. Dennoch ein guter Dienst, der – abgesehen vom Datentarif – für den Nutzer kostenfrei ist.

Auch an anderer Stelle zeigt sich das Dezl 760 LMT-D ­offen: So ist es mit der Flottenverwaltungsschnittstelle (FMI) von Garmin kompatibel. Damit lassen sich bei Bedarf Telematik-Lösungen der Partner von Garmin integrieren. Spätestens damit ist das Dezl 760 LMT-D eine große Nummer – und das nicht nur aufs Display ­bezogen.

Garmin Dezl 760 LMT-D

  • Preis (netto): 402 Euro
  • Kartenmetarial: Navteq
  • Kartenmaterial: 45 europäische Länder
  • Updates: bis 30 Jahre kostenlos, max. 4 x im Jahr
  • Display: 7 Zoll 
  • Seitenverhältnis: 16 : 9
  • Verkehrsfunk: Live Ready (über Smartphone)
  • Sonstiges: Bluetooth, Micro-SD, Internet (über Smartphone)


Zum Vergleich

Das Becker Transit 70 LMU haben wir in diesem Artikel getestet.

Portraits

Autor

Foto

Garmin

Datum

25. Juni 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.