Lang-Lkw, Schleswig-Holstein Zoom

Lang-Lkw: Schleswig-Holstein stoppt Feldversuch

Seit Jahresbeginn nimmt Schleswig-Holstein unter schwarz-gelber Regierung am Feldversuch mit Lang-Lkw teil. Damit soll jetzt nach dem Willen der künftigen Landesregierung von SPD, Grünen und SSW Schluss sein.

 "Schleswig-Holstein wird sich aus dem Feldversuch zurückziehen", zitiert die Internetseite shz.de den veröffentlichten Koalitionsvertrag. Auch für die Spedition Voigt aus Neumünster kann dies das Aus für den Einsatz der 25,25  Meter langen Fahrzeuge bedeuten. Die Erlaubnis gelte nach Auskunft des Kieler Verkehrsministeriums zwar bis Januar des nächsten Jahres. Sie sei aber "bei guten sachlichen Gründen jederzeit widerrufbar", sagte ein Ministeriumssprecher laut shz.de. Voigt setzt bislang zwei Lang-Lkw ein, ein dritter sei geplant. CDU und FDP kritisierten den Koalitionsvertrag. Das Papier sei "Grundlage für düstere Aussichten", sagt CDU-Landeschef Jost de Jager.
 

Trotz des drohenden Ausstiegs Schleswig-Holsteins aus dem Feldversuch mit Lang-Lkw will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CDU) das Projekt nicht aufgeben. "Für uns gelten die gemeldeten Strecken", sagte Ramsauers Sprecher am Mittwoch in Berlin. Wenn es in Schleswig-Holstein einen neuen politischen Willen gebe, sei das Land aufgefordert zu erklären, warum man aussteigen wolle. Die künftige Koalition aus SPD, Grünen und SSW plant dies. Der Versuch leidet unter einer stetig abnehmenden Zahl an Ländern, die mitmachen, und damit an einem fehlenden zusammenhängendem Streckennetz.

Im Koalitionsvertrag des geplanten Dreier-Bündnisses in Kiel heißt es: "Der Einsatz von Lang-LKW, sogenannter Gigaliner, wird von uns abgelehnt. Darum wird sich Schleswig-Holstein aus dem Feldversuch Lang-Lkw zurückziehen."

Seit dem 1. Januar sind auf ausgewählten Strecken Transporter erlaubt, die um bis zu 6,50 Meter länger sein dürfen als bisher. An dem auf fünf Jahre angelegten Versuch mit bis zu 25,25 Meter langen Lkw beteiligen sich aber nur Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen. Zwei Lang-Lkw können die Fracht von drei Lastwagen transportieren. Ramsauers Sprecher betonte, man dürfe vor dem zunehmenden Wachstum des Güterverkehrs die Augen nicht verschließen und müsse daher diese Option eingehend prüfen.

Unter der CDU/FDP-Regierung in Kiel hatte auch Schleswig-Holstein Strecken gemeldet, dies steht aber nun auf der Kippe. Insgesamt sind nach Angaben von Ramsauers Sprecher erst 13 Lang-Lkw in Deutschland unterwegs. "Es ist klar, dass die Fahrzeuge nicht auf Knopfdruck bereit stehen", betonte er. Man hätte sich natürlich mehr Fahrzeuge zum jetzigen Zeitpunkt gewünscht. Die Zahl nehme aber zu. "Langsam aber stetig", betonte Ramsauers Sprecher. SPD und Grüne wollen den Feldversuch per Verfassungsklage stoppen.



Susanne Spotz, ETM online

Autor

Foto

Archiv, Montage: Mannchen

Datum

6. Juni 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.