4 Bilder Zoom

Lang-Lkw in Baden-Württemberg: Daimler und Elflein starten Strecke

Ab heute fahren die ersten Lang-Lkw der Spedition Elflein in Baden-Württemberg. Der erste kam am frühen Morgen im Daimler-Werk Sindelfingen an.

Als der Tag anbricht, ist er endlich da: Der erste Lang-Lkw der Spedition Elflein ist im Daimler-Werk in Sindelfingen angekommen. Damit endet für die Bamberger Spedition eine Phase komplizierter Umbaumaßnahmen. Bisher mussten die aus dem sächsischen Bautzen kommenden Lang-Lkw im Hauptsitz in Bamberg auseinandergesetzt werden. Die Fracht wurde auf zwei kleinere Fahrzeuge verteilt, dann erst ging es weiter in die Daimler-Werke in Sindelfingen und Raststatt. Dieses Manöver hat seit heute ein Ende: "Weil ab Bamberg statt zweien nur noch ein Fahrzeug im Einsatz ist, kann der Verkehr um 50 Prozent reduziert werden", erklärt Geschäftsführer Rüdiger Elflein.

Elflein hat die größte Lang-Lkw-Flotte in Deutschland

Die Spedition hat mit 24 Lang-Lkw die größte Flotte in Deutschland. Elflein würde die Fahrzeuge gerne auch über Deutschlands Grenzen hinaus einsetzen. "Frankreich, Tschechien, Polen und einige andere Länder sind interessant", erklärt der Geschäftsführer. Es gebe Bestrebungen, den grenzüberschreitenden Verkehr zuzulassen.
Allerdings muss erst einmal der Fortbestand der Lang-Lkw über 2016 hinaus gesichert sein. Dann endet der Feldversuch, der seit 2012 läuft. "Auf Bundesebene ist die Grundstimmung positiv", erklärt Elflein. Auf Landesebene hoffe man gerade in Baden-Württemberg durch sachliche Argumente überzeugen zu können.

Massen- und Schwergüter bleiben auf der Schiene

Dazu könnte auch eine Studie der Landesregierung beitragen, die im Herbst beginnen soll und eine vollständige Klimabilanz zum Ziel hat. "Bei den Transporten mit Lang-Lkw in Baden-Württemberg soll definitiv keine Verlagerung von der Bahn auf die Straße stattfinden", erklärt Dieter Schoch, der für Daimler an der Studie mitwirkt.
Massen- und Schwergüter bleiben weiterhin vor allem auf der Schiene.

Die Lang-Lkw von Elflein haben Kunststoffteile wie Motorabdeckungen geladen. "Der Transport per Lang-Lkw ist eine Ergänzung für Volumen-Güter", erklärt Ronny Spichtinger, im Daimler-Werk Sindelfingen zuständig für Transport und Logistik.
Ab heute fahren Lang-Lkw werktäglich die Daimler-Werke Sindelfingen und Raststatt an. Derzeit kommen laut Spichtinger 1.800 Lkw täglich ins Sindelfinger Werk. Diese Zahl gelte es zu reduzieren – und dabei helfen die Lang-Lkw.

Die bis zu 25,25 Meter langen Fahrzeuge dürfen in Baden-Württemberg auf den Autobahnen A 5 (Karlsruhe-Mitte bis Raststatt), A 8 (Landesgrenze Bayern/Baden-Württemberg bis Kreuz Karlsruhe) und A 81 (Landesgrenze Bayern/Baden-Württemberg bis Herrenberg) fahren. Zusätzlich gibt es kleinere Zufahrten auf Land- und Bundesstraßen zu den jeweiligen Werken.
 

Autor

Foto

Franziska Niess

Datum

27. Juli 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.