Nach Rückgang nimmt Güterverkehr wieder Fahrt auf Zoom

Kurzfristprognose 2014/2015: Straßengüterverkehr wächst um vier Prozent

Das Aufkommen im Straßengüterverkehr wächst 2014 um knapp vier Prozent. 2015 wird es um weitere 2,7 Prozent ansteigen.

Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesverkehrsministerium in der Kurzfristprognose, die es regelmäßig erstellen lässt. Demnach betreffen die Zuwächse im Verkehrsbereich sämtliche Verkehrsträger. Insgesamt werde das Güterverkehrsaufkommen (Tonnen) um 3,5 Prozent ansteigen. 2015 liegt die Zunahme laut BMVI bei 2,6 Prozent. Der Eisenbahngüterverkehr nimmt um 2,4 Prozent zu, 2015 um 2,7 Prozent. Der Bereich Luftfracht wächst 2014 um 1,8 Prozent. 2015 ist mit einem Zuwachs von 2,0 Prozent zu rechnen, so die Kurzfristprognose.
Auch im Personenverkehr ist mit einer Zunahme zu rechnen. 2014 klettert das Aufkommen im Pkw-Verkehr  (Personen) um 1,4 Prozent. Im folgenden Jahr um weitere 1,0 Prozent. Der Bahnverkehr wird 2014 ein Plus von 1,6 Prozent erzielen. 2015 wird dieses Segment ein Wachstum von 2,0 Prozent verzeichnen. Der Luftverkehr wird in diesem Jahr um 2,4 Prozent anwachsen. Im folgenden Jahr wird ein Wachstum von 3,0 Prozent erwartet. Die Prognose basiert laut BMVI auf sozio-ökonomischen Daten der Frühjahrsprojekten 2014 der Bundesregierung. Mit Blick auf die Wachstumsraten bei allen Verkehrsträgern will Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) eigenen Angaben zufolge die Infrastruktur modernisieren und in den Ausbau investieren. Dafür habe er einen „Investitionshochlauf“ eingeleitet. Demnach sollen fünf Milliarden Euro zusätzlich in dieser Legislaturperiode in die Infrastruktur fließen, zudem will er die Nutzerfinanzierung stärken, außerdem soll eine neue Staffel von ÖPP-Projekten anlaufen. Die Modernisierung von Brücken soll dabei Priorität haben.

Susanne Spotz, ETM online

Autor

Foto

Carsten Nallinger

Datum

25. August 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.