Zoom

Kooperation: Elvis stellt Pooltrailer vor

Die Kooperation Elvis baut bei ihren Hubverkehren künftig auf einen flexibel einsetzbaren Trailer aus dem Hause Krone.

Seit einem halben Jahr wickelt die Ladungskooperation Elvis Teilpartien erstmals über ein Hub ab. Nachdem das System angelaufen ist und sich bislang bewährt hat, hat Elvis auch das für diese Verkehre angestrebte Fahrzeug vorgestellt. Einen solchen Pooltrailer haben der Fahrzeugbauer Krone und Elvis gemeinsam entwickelt und im hessischen Homberg /Efze der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Prinzip des neuen Doppelstocktrailers ist bekannt: Eine zweite Ebene verdoppelt die Ladefläche. Bisher bildeten einige Querbalken diese Ebene. Beim Doppelstocktrailer von Krone besteht die zweite Ebene aus drei höhenverstellbaren Böden. Jeder dieser Böden hat ein Eigengewicht von rund 500 Kilogramm. Aufgrund des hohen Eigengewichts können Transporteure die Böden nur mithilfe eines Gabelstaplers (Gabelweite 980 Millimeter) in der Höhe variieren.

"Leer wiegt der Prototyp des Doppelstocktrailers 7,3 Tonnen", sagt Krone-Konstrukteur Mario Singer. Jeder der drei Böden trägt bis zu vier Tonnen. Bei maximaler Zuladung sind beide Ebenen mit zwölf Tonnen belastet. Allerdings geht es bei diesem System weniger um die Nutzlast als um die verfügbare Ladefläche. "Im Idealfall reduzieren wir die Zahl der Fahrten auf die Hälfte", sagt Elvis-Vorstand Jochen Eschborn.

Der Zuspruch im Netzwerk sei gigantisch. Deshalb sei auch geplant, den Einsatz des Doppelstocktrailers international auszuweiten, erklärt er. Mehr über das neue Fahrzeug lesen Sie in der neuen trans aktuell-Printausgabe (22/2011) auf Seite 15.

Foto

Krone

Datum

2. November 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.