Zoom

Kooperation: Daimler und Nissan entwickeln neuen Pick-up

Autobauer Mercedes-Benz will ebenfalls ein Stück vom Kuchen der mittelgroßen Pick-ups abhaben.

Wie der Hersteller mitteilt, wolle man zusammen mit Nissan einen Pick-up mit einer Tonne Zuladung entwickeln. Basis sei die Baureihe Nissan NP300, auch bekannt je nach Markt als Navara oder Frontier. Dennoch will Daimler den Mercedes Pick-up selbst konstruieren und designen. Der Wagen solle für Mercedes-Benz charakteristische und markenprägende Merkmale aufweisen. Primäre Zielmärkte des neuen Pick-ups sind laut Daimler Europa, Australien, Südafrika und Lateinamerika. "Der Eintritt in das wachstumsstarke Segment mittelgroßer Pick-ups ist ein wichtiger Schritt auf unserem globalen Wachstumskurs", sagt Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche. Dank der Partnerschaft mit Renault-Nissan könne man den Zeit- und Kostenaufwand für den Eintritt in das Segment erheblich verringern.

Neben Daimler will auch Partner Renault auf die Architektur des NP300 zurückgreifen. 2016 soll das Renault-Derivat auf den Markt kommen. Daimler will seinen Pick-up „vor Ende des Jahrzehnts“ produzieren.

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Daimler

Datum

8. April 2015
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.