KEP Transporter des Jahres Zoom

KEP-Transporter des Jahres 2014: Die Spannung steigt

Die Sieger stehen zwar noch nicht fest. Doch vielleicht gibt es bei der diesjährigen Wahl zum KEP Transporter des Jahres die eine oder andere Überraschung.

 "Der Ford Transit wurde völlig überarbeitet. Ich bin richtig begeistert", sagt Ulf Köhler, Geschäftsführer der Dynamic Courier UG. Er lasse sich angenehm fahren, sei hochwertig verarbeitet und biete eine gute Übersicht. "Dass es den Fiat Ducato nun mit Automatik gibt, ist richtig cool", fügt Klaus-Dieter Bugiel, Geschäftsführer von Fox Courier, hinzu.

Es gibt Neuheiten für die Branche

Endlich gebe es mal ein paar Neuheiten, auf die die Branche schon lange gewartet hätte. Begeistert zeigen sich die Testfahrer auch von den Elektrofahrzeugen, die sie ebenfalls ausprobieren können. Zur Auswahl stehen Citroën Berlingo Electric, Nissan eNV200 KAWA, Peugeot Partner Elektric L2, Renault Twizy Cargo und Kangoo Z.E., VW e-load up! "Das hier ist richtig geil!", zeigt sich Michael Mlynarczyk, Geschäftsführer der MMK Frachtdienste, begeistert über den elektrisch angetriebenen Peugeot Partner.

Investition in Kamera rechnet sich

"Man braucht praktisch nicht zu bremsen", lobt er. Auch dass die Fahrzeuge alle mit Rückfahrkameras ausgestattet sind, bewerten die KEP-Profis als positiv. Ein kleiner Parkrempler würde meistens schon mit 1.500 Euro Reparaturkosten beim Unfallgegner zu Buche schlagen. Da rechne sich die Investition in eine Kamera alle mal, sind die Tester überzeugt. Bleibt nun abzuwarten, wer am Abend schließlich die Nase vorn hat und mit dem begehrten Preis ausgezeichnet wird.

Autor

Foto

Thomas Küppers

Datum

15. Mai 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.