ITTM Teuchern 17 Bilder Zoom

ITTM zweiter Lauf in Teuchern: Steine, Schlamm und schräge Typen

Die Gegend ist in der Off Road-Szene wohlbekannt: Teuchern liegt nur wenige Kilometer südlich von Hohenmölsen, wo alljährlich als Höhepunkt die Baja 300 Mitteldeutschland gefahren wird. Und jetzt Truck Trial.

Die stillgelegte Kiesgrube der Firma Todte entpuppte sich als wahres Trial-Paradies. Zwar sind Zuwegung und Parkmöglichkeiten für Besucher noch ausbaufähig. Die trotz Hochwasser angereisten 18 Teams aber konnten sich über eine spannende Topografie mit heftigen Schwierigkeitsgraden in dreißig ausgesteckten Sektionen freuen.

Hochwassergefährdet

Bis zum Donnerstag war die Veranstaltung wegen des Hochwassers an Elbe und Mulde gefährdet. Die ITTM-Starter aus Tschechien sagten aus diesem Grund ebenso ab wie die Schierker Feuersteine, die allesamt als Feuerwehrleute im Hochwassereinsatz waren. Bei anderen war die heimische Werkstatt abgesoffen und bedurfte dringender Zuwendung. Leider – aber verständlich – litt auch die Zuschauerzahl unter den denkbar schlechten Rahmenbedingungen.

Das alles tat aber einer – trotz heftigen Regenschauers am Sonntagnachmittag – rundum gelungenen Veranstaltung keinen Abbruch. Die Kollektivverweigerung der S2 bei einer Sektion ist ein kleiner Maßstab für die Herausforderungen, die hier ins Areal gepflanzt wurden. Schräge Hanglagen, die die Fahrzeuge stets nahe an die Kippgrenze brachten, tiefe "Canyons" mit dichtem Bewuchs und einer schwer einzuschätzenden Wasser-Schlamm-Mixtur am tiefsten Punkt, aufgehäufte Stein- und Geröllhaufen und Schlammlöcher ohne jede Chance auf Traktion boten eine Mischung, die so manchen Starter verzweifeln und Zuschauer staunen ließ.

Bergungs-Spektakel

Bemerkenswert: Allen Widrigkeiten zum Trotz krachtelediglich Maik Lindemann mit seinem ZIL auf die Fahrertür. Alle weiteren (und durchaus zahlreichen)  Bergungen waren Folge von fehlender Traktion, gepaart mit Reifenprofilen im besten Töpferscheiben-Design.

So blieb am Ende nur ein Ärgernis für die Trialszene: Nämlich die Doppelung des Veranstaltungstermins, an dem ITTM und Europa Truck Trial am selben Wochenende und im selben Land einen Lauf austragen. Das schadet beiden Veranstaltern, ärgert mögliche sowohl-als-auch-Starter und natürlich die Fans, die jede Gelegenheit nutzen wollen, bei dieser Sportart dabei zu sein.

Das sind die Sieger des 2. ITTM-Laufs 2013

S1: 4x4 Aupitz II Sven Schulze/Susanne Köllner, Unimog 416
S2: Team Bössel Jürgen und Elke Kottkamp, Unimog 416
S3: BVS-Team Seehausen Kai Bräutigam/Roland Ott, IFA W 50
S4: ZIL TTT Chemnitz Jan Stendike/Sven Schumann, ZIL 131
S5: Dexter Team Olaf Graetz/stefan Schoder, Ford M 656

Autor

Foto

Christa Remme

Datum

14. Juni 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen